Schweizer Proton kauft App Standard Notes

11. April 2024 um 09:28
image
Illustration: Unsplash+

Nach der Übernahme soll die Notizen-App weiterhin als eigenständiges Produkt verfügbar sein. Für Proton-Kunden soll die Lösung einfacher verfügbar werden.

Die Schweizer Firma Proton hat die Übernahme von Standard Notes bekannt gegeben. Das 2017 gegründete Unternehmen bietet eine Notizen-App für Mobilgeräte und Desktops. Dies mache die Applikation zu "einer echten Ergänzung des Proton-Ökosystems", schreibt Proton.
Proton bietet eine Reihe von Produkten, VPN, Calendar und Drive. Ziel von Proton sei, so eine Mitteilung, den Datenschutz im Internet zum Standard zu machen. Aus diesem Grund habe man im Jahr 2022 Simplelogin übernommen, jetzt folge Standard Notes.
Die Notiz-App wird laut der Mitteilung von 300'000 Personen genutzt. Standard Notes werde auch weiterhin als Open Source frei verfügbar sein, als eigenständiges Produkt weitergeführt und vollständig unterstützt, schreibt Proton. Die Preise sollen sich ebenso wenig ändern wie bestehende Abos. In den kommenden Monaten sollen Wege gefunden werden, wie Standard Notes für die Proton-Community leichter zugänglich gemacht werden kann.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Rivella modernisiert Datenspeicherung mit HPE.

Als bei Rivella das wichtige Storage-System erneuert werden musste, implementierte Bechtle zwei HPE Alletra Storages mit der HPE GreenLake Technologie und übernahm den Service dazu. Das neue System von Hewlett Packard Enterprise überzeugt durch herausragende Leistung bei hoher Datenverfügbarkeit.

image

Google: KI-Suche und eine Antwort auf ChatGPT-4o

Die mit KI angereicherte Suche wirft ernste Fragen für Site-Betreiber auf. Google kündigte auch viele weitere KI-Neuerungen an.

publiziert am 15.5.2024
image

Machen xAI und Oracle bei KI gemeinsame Sache?

Gerüchten zufolge will das KI-Startup von Elon Musk GPU-Server bei Oracle mieten. Dafür sollen 10 Milliarden Dollar fliessen.

publiziert am 15.5.2024
image

Adnovum-Umsatz stagniert

Das Schweizer Software-Unternehmen hat trotzdem wieder zusätzliches Personal eingestellt und meldet eine hohe Nachfrage im Security-Bereich.

publiziert am 15.5.2024