Schweizerisch-kanadisches Startup Talent.com erhält 120 Millionen Dollar

17. März 2022, 10:41
  • politik & wirtschaft
  • startups
  • talent.com
  • kanton
image
Die drei Gründer, v.l.n.r Maxime Droux, Lucas Martinez und Ben Philion. Foto: Talent.com

Das frische Kapital stammt vor allem von kanadischen Investoren.

Talent.com, Betreiber einer gleichnamigen Online-Jobplattform, hat in einer Finanzierungsrunde 120 Millionen Dollar an neuem Kapital einsammeln können. Das Unternehmen wurde ursprünglich unter dem Namen Neuvoo in der Schweiz gegründet, der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit liegt aber in Kanada. 2019 erfolgte die Umbenennung in Talent.com.
Dementsprechend haben vor allem kanadische Investmentunternehmen in die Jobplattform investiert, darunter der bestehende Investor Caisse de dépôt et placement du Québec (CDPQ) und neue Investoren wie Investissement Québec, Climb Ventures oder BDC Capital.
Neuvoo wurde 2011 in Lausanne von den beiden Schweizern Maxime Droux und Lucas Martinez sowie dem Kanadier Ben Philion gegründet. Die Gründer entschieden sich aber dazu, ihr Geschäft in Kanada zu starten, weil der Recruitment-Markt dort deutlich vielversprechender war. 2014 kam Maxime Droux dann in die Schweiz zurück, und baute einen Standort in Lausanne auf. Dieser beschäftigt mittlerweile laut einem Bericht der 'Handelszeitung' (HZ) mehr als 50 Mitarbeitende. Ausserdem entsteht laut der 'HZ' gegenwärtig in Zürich ein zweiter Schweizer Standort.
Insgesamt arbeiten weltweit gegenwärtig rund 400 Menschen für Talent.com. Die Jobplattform ist in 78 Ländern präsent. Laut dem Unternehmen sind darauf rund 30 Millionen Stellenangebote von rund 1 Million Unternehmen zu finden. Das Ziel des Startups sei es, so die 'HZ', ein One-Stop-Shop für Arbeitgeber, Bewerberinnen und Bewerber sowie Personalvermittler zu werden, so dass diese alles auf einer Plattform abwickeln können.

Loading

Mehr zum Thema

image

Das neue E-ID-Gesetz kommt in die Vernehm­lassung

Der Bund soll eine App für die E-ID-Verwaltung anbieten. Die dazu aufgebaute Infrastruktur könnte auch weiteren Zwecken dienen, etwa um Behördendokumente abzulegen.

publiziert am 29.6.2022
image

Gesetzentwurf für Justitia.Swiss soll Ende 2022 vorliegen

Nach Abschluss der Vernehmlassung will der Bundesrat für die Kommunikationsplattform des elektronischen Rechtsverkehrs in der Justiz seinen ersten Gesetzesentwurf anpassen.

publiziert am 29.6.2022
image

Soignez-moi gibt ein Comeback

Nachdem der Telemedizin-Anbieter Anfang Juni sein Ende bekannt gegeben hatte, konnten sich die Gründer mit dem Hauptaktionär einigen und so das Fortbestehen sichern.

publiziert am 29.6.2022
image

Kanton Zürich übernimmt die Informatik an Gymis und Berufsschulen

Die IT der Zürcher Schulen soll professionalisiert und zentralisiert werden. Der Kanton will sich um Ausrüstung, Wartung sowie Support kümmern.

publiziert am 28.6.2022