Schweizweite Störung betrifft alle Bezahlterminals von Coop

10. Oktober 2022 um 11:55
letzte Aktualisierung: 11. Oktober 2022 um 08:51
  • technologien
  • störung
  • detailhandel
  • Coop
  • schweiz
image
Foto: Coop

Ab Montagmorgen ging (fast) nichts mehr an den Terminals. Schuld sei eine Netzwerkstörung, erklärt uns der Detailriese. Update: Die Störung ist behoben.

An der Kasse wurden Kundinnen und Kunden sofort darauf hingewiesen, und in vielen Coop-Filialen wurden Schilder aufgestellt: "Zur Zeit leider nur Barzahlung möglich. Vielen Dank für Ihr Verständnis." Seit heute Montagmorgen funktionieren in der ganzen Schweiz die Bezahlterminals bei Coop nicht mehr.
Die Störung habe früh am Morgen des 10. Oktobers begonnen, erklärt Coop-Mediensprecherin Rebecca Veiga auf unsere Anfrage. Betroffen sind Maestro- ebenso wie Kreditkarten und Bezahlungen mittels Twint-App. Es sei einzig möglich, "mit der Postcard, Coop-Guthaben auf der Supercard und Bargeld zu bezahlen. Alle weiteren Kartenzahlungen sowie Twint sind derzeit nicht verfügbar."
Schuld ist laut der Mediensprecherin eine Netzwerkstörung. "Coop arbeitet weiterhin mit Hochdruck an einer Lösung." Bis Redaktionsschluss am 10. Oktober dauerte die Störung an. Die Tankstellen-Shops von Coop Pronto, die Apotheken von Coop Vitality und Body-Shop-Filialen seien nicht davon betroffen, teilt das Unternehmen mit. Auch die Onlineshops würden funktionieren.
Update (11. Oktober): Coop teilt am Dienstagmorgen mit, dass die Störung des Zahlsystems behoben sei. Kartenzahlungen und Zahlungen via Twint seien somit wieder möglich.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Rivella modernisiert Datenspeicherung mit HPE.

Als bei Rivella das wichtige Storage-System erneuert werden musste, implementierte Bechtle zwei HPE Alletra Storages mit der HPE GreenLake Technologie und übernahm den Service dazu. Das neue System von Hewlett Packard Enterprise überzeugt durch herausragende Leistung bei hoher Datenverfügbarkeit.

image

Meta gibt seinen Slack-Konkurrenten Workplace auf

Einst hegte der US-Konzern grosse Pläne für den Kollaborationsdienst, in zwei Jahren ist aber Schluss. Meta will sich auf KI und das Metaverse fokussieren.

publiziert am 15.5.2024
image

Google: KI-Suche und eine Antwort auf ChatGPT-4o

Die mit KI angereicherte Suche wirft ernste Fragen für Site-Betreiber auf. Google kündigte auch viele weitere KI-Neuerungen an.

publiziert am 15.5.2024
image

Machen xAI und Oracle bei KI gemeinsame Sache?

Gerüchten zufolge will das KI-Startup von Elon Musk GPU-Server bei Oracle mieten. Dafür sollen 10 Milliarden Dollar fliessen.

publiziert am 15.5.2024