Siemens übernimmt Software-Anbieter Brightly

28. Juni 2022 um 13:25
  • channel
  • übernahme
  • siemens
  • Software-Anbieter
image

Der Kauf des Anbieters von Software für Anlagen- und Wartungsmanagement kostet Siemens mehr als 1,5 Milliarden Dollar.

Siemens übernimmt für mehr als 1,5 Milliarden Dollar den Softwarespezialisten Brightly. Damit will der Konzern eine führende Position im Softwaremarkt für Gebäude und bestehende Infrastruktur erreichen, wie er mitteilt. Die Transaktion soll noch im laufenden Jahr abgeschlossen werden.
Konkret bietet Siemens für das US-Unternehmen 1,575 Milliarden Dollar plus eine erfolgsabhängige Komponente. Brightly ist ein Entwickler von Software für Anlagen- und Wartungsmanagement, die im Software-as-a-Service-Modell angeboten wird.
"Mit der Übernahme werden wir unser Ziel, im Infrastrukturbereich ein führendes Softwareunternehmen zu werden, schneller erreichen", sagt dazu der Siemens-Vorstand Matthias Rebellius. "Sie unterstützt unsere Vision, komplett autonome Gebäude zu schaffen, die kontinuierlich von den dort lebenden Menschen lernen und sich an deren Bedürfnisse anpassen."
Brightly erwartet laut Siemens für das laufende Jahr einen Umsatz von 180 Millionen Dollar. Die Firma beschäftigt rund 800 Softwareexperten und hat ihren Sitz im US-Bundesstaat North Carolina.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

EU stellt Fragen, Broadcom macht Zugeständnisse

Nach Beschwerden von Usern und Providern hat die EU Fragen an Broadcom geschickt. Der Konzern reagierte mit einem leichten Zurückkrebsen.

publiziert am 16.4.2024
image

Salesforce will angeblich Informatica übernehmen

Derzeit laufen gemäss Berichten Gespräche über einen allfälligen Kauf. Es wäre die grösste Übernahme von Salesforce seit der Akquisition von Slack im Jahr 2020.

publiziert am 15.4.2024
image

Untersuchung findet keine Finanzmanipulationen bei Temenos

Der Bericht zur Untersuchung widerspricht den Vorwürfen, die ein Investmentunternehmen im Februar gemacht hat.

publiziert am 15.4.2024
image

Microsoft erhöht die Preise für Dynamics deutlich

Um 10 bis 15% steigen die Kosten für einzelne Microsoft-Dynamics-Module. Die neuen Preise gelten ab Oktober.

publiziert am 15.4.2024