Slack integriert Teamviewer

17. November 2022, 15:30
  • technologien
  • workplace
  • teamviewer
  • slack
image
Eine Teamviwer-AR-Session. Foto: Teamviewer

Ab sofort können Teamviewer-Supportsessions in Slack gestartet werden.

Wie Teamviewer meldet, können Anwender in Zukunft Remote-Access- und Augmented-Reality-Support-Sessions direkt aus der Kollaborationsplattform Slack heraus starten. Man könne Einladungen zu Teamviewer-Sessions direkt in den Direktnachrichten oder Gruppenkanälen in Slack teilen und die Sessions durch Anklicken starten. Der aus der Ferne agierende Supporter benötige dafür keine Installation, so Teamviewer.
"Durch die Einbindung von Teamviewer Remote Access und AR-Support erhalten unsere Kunden noch mehr Möglichkeiten, unabhängig von Standort und Gerät zu interagieren und ihre Produktivität zu steigern", meint dazu Alfredo Patron, Executive Vice President Business Development bei Teamviewer.
Um die neuen Funktionen nutzen zu können, müssen Slack-User die Teamviewer-App aus dem App-Verzeichnis von Slack herunterladen. Zudem benötigen Unternehmen eine Slack-Lizenz und auch ein kompatibles Teamviewer-Abonnement.
Unter "Augmented-Reality-Support" versteht Teamviewer die Möglichkeit, auf Mobilgeräten in einem gemeinsamen Video-Feed zusammenzuarbeiten. Zusätzlich zu einer Audioverbindung hätten zugeschaltete Experten die Möglichkeit, Dinge im Sichtfeld ihrer Kollegen zu markieren oder auf dem Screen zu zeichnen.

Loading

Mehr zum Thema

image

Mit 5G in Flugzeugen soll das Ende des Flugmodus kommen

Die EU-Kommission plant, 5G für Airlines zu erlauben. Damit könnten Passagiere ihre Smartphones in der Kabine normal nutzen.

publiziert am 28.11.2022 1
image

Staatsarchive in Basel-Stadt und St. Gallen eröffnen "Digitale Lesesäle"

Eine neue Webplattform soll den Zugang zum umfangreichen Archivmaterial vereinfachen. Hunderttausende Datensätze sind bereits erschlossen.

publiziert am 25.11.2022
image

Accenture: "Sovereign Cloud ist ein heisses Thema"

Oracle hat eine souveräne Cloud-Region für EU-Kunden und eine Art private Public Cloud angekündigt. Wir haben mit Oracle-Partner Accenture über den hiesigen Markt gesprochen.

publiziert am 25.11.2022
image

SIX lagert das Management seiner Mainframes aus

Der Schweizer Börsenbetreiber hat einen Vertrag über 10 Millionen Franken mit Atos unterzeichnet. Mehrere SIX-Mitarbeitende wechseln zum Techkonzern.

publiziert am 22.11.2022