Softwareone steigert Umsatz und Gewinn

15. Mai 2024 um 07:51
  • channel
  • geschäftszahlen
  • softwareone
image

Im ersten Quartal 2024 konnte der Stanser IT-Dienstleister gute Zahlen präsentieren. Ein Verkauf des Unternehmens an Bain Capital wird wahrscheinlicher.

Softwareone hat im ersten Quartal 2024 etwas zugelegt. Sowohl Umsatz als auch Betriebsgewinn fielen grösser aus. In den ersten drei Monaten stieg der Umsatz um 3,1% auf 246,9 Millionen Franken. Der bereinigte Betriebsgewinn (Ebitda) nahm um 14,5% auf 45,4 Millionen Franken zu, wie das Unternehmen bekannt gab.
An den Zielen für das Gesamtjahr hält der IT-Dienstleister fest. Der Umsatz soll zu konstanten Wechselkursen um 8 bis 10% wachsen. Softwareone rechnet ausserdem mit einer bereinigten Ebitda-Marge zwischen 24,5 bis 25,5%. Wie bisher sollen 30 bis 50% des bereinigten Jahresgewinns als Dividende ausgeschüttet werden. Der Konzern nennt das "Vision 2026".

VR-Ausschuss befasst sich mit Going-Private

Zum Machtkampf um das Unternehmen erklärte Softwareone, dass der neu gewählte Verwaltungsrat gemeinsam mit dem Management das Unternehmen mit Blick auf eine Beschleunigung der laufenden Transformations- und Wachstumspläne analysiere.
Der Verwaltungsrat wurde laut Mitteilung von mehreren Parteien im Hinblick auf einen möglichen Rückzug von der Börse kontaktiert. Er bildete deswegen einen Ausschuss.

Umsturz an GV

Mitte April war an der Generalversammlung fast der ganze Verwaltungsrat ausgetauscht worden. Wie von den Gründungsaktionären um Daniel von Stockar, René Gilli und Beat Curti beantragt, setzten die Aktionäre den Verwaltungsrat neu zusammen. Eine Übernahme von Softwareone durch die Private-Equity-Gesellschaft Bain Capital rückt mit dem neuen Verwaltungsrat wohl wieder näher. Der alte Verwaltungsrat hatte mehrere Übernahme­offerten zurückgewiesen.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Podcast: Was SAP von US-Anbietern lernen kann

Die erste internationale Episode überhaupt: Wir senden aus Orlando, Florida, und berichten über die Neuheiten der Hausmesse von SAP. Alles zu KI, Cloud und die Realität von Unternehmen, die oft anders ist, als es SAP gerne hätte.

publiziert am 7.6.2024
image

Die Post kauft nächste IT-Firma

Der Konzern erwirbt die Mehrheit am Lenzburger Spezialisten für Sozialhilfe-Software Diartis. Damit will die Post das Angebot der ebenfalls übernommenen Firmen Dialog und T2i ergänzen.

publiziert am 6.6.2024 2
image

"Die Zukunft von SAP ist in der Cloud"

Während SAP Künstliche Intelligenz in den Fokus rückt, geht es für viele Kunden zunächst noch um die ERP-Modernisierung. Wir haben mit Strategiechef Sebastian Steinhäuser über die Transformation des Konzerns und seiner Kunden gesprochen.

publiziert am 6.6.2024
image

SAP kauft Walkme für 1,5 Milliarden Dollar

Mit der Übernahme der israelischen Firma will SAP das Angebot für Analysen von Geschäftsprozessen ausbauen.

publiziert am 5.6.2024