Sophos übernimmt Soc.OS

25. April 2022, 10:31
  • security
  • cloud
  • sophos
  • managed service
  • übernahme
image

Durch die Lösungen des britischen Startups können Telemetriedaten von Security-Systemen anderer Anbieter in die eigenen Management-Systeme fliessen, sagt Sophos.

Der britische Security-Anbieter Sophos übernimmt das ebenfalls in Grossbritannien angesiedelte Startup Soc.OS, um seine Lösungen für Managed Threat Response (MTR) und Extended Detection and Response (XDR) auszubauen.
Soc.OS wurde erst 2020 als Spin-out von BAE Systems Digital Intelligence gegründet. Die Cloud-basierten Lösungen des Startups ermöglichen es, so Sophos, grosse Mengen an Sicherheitswarnungen von verschiedenen Produkten und Plattformen im gesamten Bestand eines Unternehmens zu konsolidieren und zu priorisieren. Sicherheitsteams sollen dadurch die dringendsten Fälle schneller verstehen und darauf reagieren können.
Durch die Kombination der eigenen Technologie mit den Sophos-Produkten werde man nun in der Lage sein, kostengünstige und leicht zugängliche Produkte und Dienstleistungen anzubieten, und zwar auf globaler Ebene, kommentiert Dave Mareels, Chief Executive Officer und einer der Mitbegründer von Soc.OS.

Loading

Mehr zum Thema

image

US-Behörde will Activision-Übernahme durch Microsoft verhindern

Microsofts grösste Akquisition der Firmengeschichte gerät immer mehr unter Druck. Die US-Handelsaufsicht FTC hat Klage gegen die Übernahme eingereicht.

publiziert am 9.12.2022
image

Podcast: Lehren aus dem Drama um das Organspenderegister

Nach dem Ende des Registers von Swisstransplant bleibt vor allem Konsternation. Christian Folini und Florian Badertscher im Gespräch über Meldeprozesse für Lücken und heikle Datenbanken.

publiziert am 9.12.2022
image

Netrics gründet eine eigenständige Consulting Boutique

Die neue Firma namens Aliceblue bietet unter anderem Beratung im Bereich Cloud-Technologie. Das Team besteht aus IT-Veteranen.

publiziert am 8.12.2022
image

Wilken nach Cyberangriff wiederhergestellt

Der ERP-Anbieter kann sein volles Portfolio wieder liefern. Kunden­daten sollen bei dem Hack keine abhandengekommen sein.

publiziert am 8.12.2022