Sophos übernimmt Soc.OS

25. April 2022, 10:31
  • security
  • cloud
  • sophos
  • managed service
  • übernahme
image

Durch die Lösungen des britischen Startups können Telemetriedaten von Security-Systemen anderer Anbieter in die eigenen Management-Systeme fliessen, sagt Sophos.

Der britische Security-Anbieter Sophos übernimmt das ebenfalls in Grossbritannien angesiedelte Startup Soc.OS, um seine Lösungen für Managed Threat Response (MTR) und Extended Detection and Response (XDR) auszubauen.
Soc.OS wurde erst 2020 als Spin-out von BAE Systems Digital Intelligence gegründet. Die Cloud-basierten Lösungen des Startups ermöglichen es, so Sophos, grosse Mengen an Sicherheitswarnungen von verschiedenen Produkten und Plattformen im gesamten Bestand eines Unternehmens zu konsolidieren und zu priorisieren. Sicherheitsteams sollen dadurch die dringendsten Fälle schneller verstehen und darauf reagieren können.
Durch die Kombination der eigenen Technologie mit den Sophos-Produkten werde man nun in der Lage sein, kostengünstige und leicht zugängliche Produkte und Dienstleistungen anzubieten, und zwar auf globaler Ebene, kommentiert Dave Mareels, Chief Executive Officer und einer der Mitbegründer von Soc.OS.

Loading

Mehr zum Thema

image

Die Schatten-IT ins Licht setzen

Leuchten Sie die Schatten-IT in Ihrem Unternehmen bis in den letzten Winkel aus und schaffen Sie Transparenz über alle Ihre IT-Systeme, -Anwendungen und -Prozesse.

image

Nachrichtendienst des Bundes erwartet mehr Cyberangriffe

Der NDB bezeichnet die beschleunigte Digitalisierung als Sicherheitsrisiko. Aufgrund des Krieges in der Ukraine müsse man auch in der Schweiz vermehrt mit Cyberattacken rechnen.

publiziert am 27.6.2022
image

Log4Shell wird weiter angegriffen

Weiterhin existieren Systeme, in denen die Sicherheitslücke nicht geschlossen wurde. Hacker wissen dies und nutzen es aus.

publiziert am 27.6.2022
image

Zendesk verkauft sich für 10 Milliarden Dollar an Investoren

Vor wenigen Wochen noch erklärte der Anbieter von Kundenservice-Lösungen, man wolle unabhängig und an der Börse bleiben.

publiziert am 27.6.2022