Sunrise stagniert im zweiten Quartal

29. Juli 2022, 11:40
  • geschäftszahlen
  • schweiz
  • sunrise
  • channel
image

Nach dem guten ersten Quartal ist die Nummer 2 der hiesigen Telekom-Anbieter im zweiten Quartal nicht vom Fleck gekommen.

Sunrise hat im zweiten Quartal 2022 beim Umsatz und Betriebsgewinn stagniert. Im ersten Jahresviertel waren der Umsatz und vor allem der Betriebsgewinn noch deutlich gestiegen. Konkret setzte Sunrise nun von April bis Juni 739,1 Millionen Franken um, was ein Minus von 0,3% gegenüber der Vorjahresperiode bedeutet. Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) stieg derweil um 0,5% auf 266,8 Millionen Franken, teilte der zweitgrösste Telekomanbieter der Schweiz mit.
Profitiert habe man insbesondere vom Umsatzwachstum im Large-Enterprise-Segment. Zudem sei es gelungen, den Service-Umsatz mit Privatkunden im Mobile-Bereich zu steigern, heisst es weiter. Rückläufig sei hingegen der Festnetzbereich.
Im Firmenkunden-Geschäft konnte mit einem Zuwachs von 1,8% ein Umsatz von 136,4 Millionen Franken erwirtschaftet werden. Das Mobile-Geschäft mit Privatkunden erreichte einen Umsatz von 295,5 Millionen (+3,6%). Bei den Festnetz-Privatkunden inklusive Internet, TV und Telefon sank indes der Umsatz um 4,6% auf 304,2 Millionen.
Sunrise will nun im nach eigener Aussage "hart umkämpften Markt" dank der erneuerten Partnerschaft mit Swiss Fibre Net seine "Position als Ultrabreitband-Anbieter" ausbauen, so das Communiqué. Man habe sich nun langfristige Nutzungsrechte für den Zugang zu den Glasfasernetzen aller Netzpartner von Swiss Fibre Net in allen Landesteilen der Schweiz gesichert. Somit könne man die Abdeckung ausserhalb des eigenen Kabelnetzes verbreitern und sei dabei nicht nur auf das Glasfasernetz der Swisscom angewiesen.
Allerdings bleibe "wegen des starken Wettbewerbs" der durchschnittliche Umsatz pro Kunde unter Druck und sei im Vergleich zur Vorjahresperiode um 3.6% auf nun 66,10 Franken gesunken. Um Gegensteuer zu geben, habe man ein neues Portfolio namens Sunrise Up lanciert und biete mit IoT Starter Services für Geschäftskunden vordefinierte Dienstleistungspakete.

Loading

Mehr zum Thema

image

Selectline in neuem Besitz: "In der Schweiz wird man einiges von uns hören"

Besitzer Elvaston Capital kauft hierzulande fleissig zu und hegt mit Selectline Expansionspläne. Wieso wurde die Übernahme in der Schweiz nicht kommuniziert? Selectline-Mitgründer Bernd Pfaff gibt Auskunft.

publiziert am 18.8.2022
image

Bei Cisco läuft es besser als befürchtet

Laut des US-Netzwerkkonzerns haben die Probleme mit der Chip-Versorgung im letzten Quartal nachgelassen.

publiziert am 18.8.2022
image

Thuner IT-Unternehmen Predata wird aufgespalten

Das Geschäft mit Bibliothekssoftware wird von Predata weitergeführt, das Infrastrukturgeschäft wird von Predata Dynamic übernommen.

publiziert am 18.8.2022
image

Netrics gibt Übernahme von Pageup in Bern bekannt

Kaum hat sich Netrics von seinen Rechenzentren getrennt, wird investiert.

publiziert am 17.8.2022