Swift schlägt zentrales Gateway für digitale Landeswährungen vor

5. Oktober 2022, 14:26
  • technologien
  • finanzindustrie
  • blockchain
  • Swift
image

Digitale Landeswährungen sind weltweit ein Thema für Zentralbanken. Swift glaubt, dass man sie relativ einfach über einen zentralen Hub vernetzen könnte.

Laut Zahlen des Atlantic Council beschäftigen sich rund 90% der Zentralbanken weltweit mit der Frage der Einführung von digitalen Landeswährungen. 11 der 152 Länder, die der Council verfolgt, haben den aktuellsten Zahlen zufolge bereits digitale Währungen eingeführt, in 15 weiteren sind Pilotversuche im Gang.
Einer der Knackpunkte für digitale Währungen ist, dass man sie wie traditionelle Währungen auch im internationalen Zahlungsverkehr verwenden können muss. Das Finanz-Kommunikationsnetzwerk Swift erklärt nun nach einem 8 Monate langen Test, dass dies über eine zentrale Plattform möglich wäre, welche die einzelnen Digitalwährungen der Zentralbanken ("Central Bank Digital Currencies", CBDCs) untereinander verbinden könnte. Am Test haben sich die Zentralbanken von Deutschland und Frankreich sowie einige grosse private Finanzunternehmen, darunter auch die UBS, beteiligt.
Eine zentralisierte Plattform hätte den Vorteil, dass die Landesbanken nicht tausende von Verbindungen bauen müssten, um sich einzeln untereinander zu vernetzen. Dies würde auch die technologische Komplexität der Vernetzung stark vermindern, die Effizienz erhöhen und die Gefahr von Netzwerkausfällen verringern.
Im Rahmen des Pilottests konnten laut Swift erfolgreich Transaktionen zwischen unterschiedlichen CDBCs ausgeführt werden, die Distributed-Ledger-Technologien auf der Basis von Quorum oder Corda verwenden. Auch Transaktionen zwischen CDBCs und traditionellen Währungen seien möglich gewesen. In einem parallelen Test wurden über die gleiche Infrastruktur auch digitale Tokens gehandelt.
Nun wollen die 14 beteiligten Finanzinstitute nächstes Jahr weitere, erweiterte Testreihen durchführen, um das System für einen realen Einsatz fit zu machen.

Loading

Mehr zum Thema

image

Maersk und IBM stampfen Logistik-Blockchain ein

Die "Tradelens"-Blockchain wurde einst als Paradebeispiel einer kommerziellen Blockchain-Anwendung beworben.

publiziert am 1.12.2022
image

Ti&m holt Avaloq-Mann als Sales-Chef

Peter Knapp wird im März 2023 die Sales-Leitung beim IT-Dienst­leister übernehmen. Als langjähriger Avaloq-Manager kennt er die Schweizer Finanz- und Bankenbranche.

publiziert am 1.12.2022
image

Alliance Swisspass will weg vom analogen ÖV-Billett

Die Vereinigung möchte so schnell wie möglich von Investitionen in physische Billette wegkommen. Ab 2035 soll der Ticket-Verkauf mehrheitlich digital ablaufen.

publiziert am 1.12.2022
image

Auch die Post lässt qualifiziert und digital signieren

Nach Swisscom bringt Tresorit, eine Tochter der Schweizerischen Post, eine eigene E-Signatur-Lösung. In Zusammenarbeit mit Swisssign, dem Herausgeber der SwissID.

publiziert am 30.11.2022 2