Swisscom bietet Zugang zu Nvidia-Supercomputern

7. Juni 2024 um 09:33
image
Illustration: Erstellt durch inside-it.ch mit Dall-E / GPT-4o

Die Swiss AI Platform helfe Kundinnen und Kunden beim Entwickeln von KI-Lösungen oder dem Training von Sprachmodellen, sagt Swisscom.

Anfang Jahr gab Swisscom eine Partnerschaft mit Nvidia bekannt und versprach 100 Millionen Franken in KI-Lösungen zu investieren. Nun wirds konkret: Der Telco bietet mit der Swiss AI Platform eigenen Angaben zufolge ab Herbst 2024 eine "leistungsstarke Infrastruktur, auf deren Grundlage vertrauenswürdige AI-Anwendungen entwickelt werden können".
Der Telco verspricht Datenhaltung in der Schweiz und einen modularen Aufbau. Kundinnen und Kunden könnten benötigte Komponenten aus den folgenden vier Bereichen flexibel und nach den jeweiligen Erfordernissen wählen und kombinieren.

Modularer Aufbau, Preise erst ab Herbst

Über das Modul "GPU Rental" gibt es laut Swisscom Zugang zu Nvidias Superpod-System, um grosse Datenmengen zu verarbeiten. Dies helfe beim Trainieren, Feintunen und Betreiben von Modellen. Das "GenAI Studio" biete via Schnittstellen Zugang zu generativen KI-Diensten. Im "AI Work Hub" lassen sich laut Mitteilung grosse Datenmengen analysieren sowie Modelle erstellen und trainieren. Und schliesslich stellt Swisscom im "Modellkatalog" eine kuratierte Bibliothek von Open-Source-Modellen zur Verfügung, wie das Unternehmen mitteilt.
Zu den Preisen für die erwähnten Dienste schreibt Swisscom in der Mitteilung nichts. Auf Anfrage von inside-it.ch sagt Sprecher Armin Schädeli mit Verweis auf das Launchdatum im Herbst, dass zum Pricing aktuell noch nichts kommuniziert werden könne.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Aargau verlangt für Aufrüstung auf 5G nachträgliche Baugesuche

Die Forderung des Kantons geht auf ein Bundesgerichtsurteil zurück. Entsprechende Gesuche werden in den kommenden Wochen auch andernorts fällig.

publiziert am 2.7.2024
image

Europa kriegt ein eigenes "Twint"

Das neue europäische Bezahlsystem "Wero" der European Payments Initiative wurde lanciert. Vorbild für die mobile Bezahllösung war das schweizerische Twint.

publiziert am 2.7.2024 3
image

68 Flüge von IT-Panne am Zürcher Flughafen betroffen

Am Freitagnachmittag konnten am Zürcher Flughafen rund 90 Minuten lang keine Flugzeuge starten und landen. Ein Bug habe eine Störung zwischen zwei Applikationen ausgelöst, so Skyguide.

publiziert am 1.7.2024
image

Parlament will Simultanübersetzung mit Künstlicher Intelligenz

Die Staatspolitische Kommission des Nationalrats will prüfen lassen, ob eine Simultanübersetzung von Sitzungen mithilfe von KI-unterstützter Software möglich ist.

publiziert am 1.7.2024 2