Tech-Chefin der CS Schweiz will nach knapp 6 Monaten schon wieder weg

19. August 2022 um 09:00
  • people & jobs
  • credit suisse
  • management
  • reorg
  • cio
image
Kirsten Renner soll Ende September die CS aus eigenem Antrieb verlassen.

Im Juni kündigte die Informatik-Chefin der CS-Gruppe Aufräumarbeiten und Einsparungen an. Nun wird bekannt, dass Schweiz-CTIO Kirsten Renner die kriselnde Grossbank verlässt.

Kirsten Renner, die Informatik- und Technologie-Chefin der Credit Suisse Schweiz, verlässt die Grossbank. Die Managerin, die Anfang 2019 angeheuert hatte, bekleidete die Funktion knapp ein halbes Jahr. Ende September soll sie die Bank aus eigenem Antrieb verlassen, berichtet die in aller Regel gut informierte Plattform 'Inside Paradeplatz', welcher die CS den Abgang der Top-Managerin auch bestätigt hat.
Erst Ende Februar war Renner in die Geschäftsleitung von Credit Suisse Schweiz aufgestiegen. Sie wurde zur Chief Technology & Information Officer (CTIO) ernannt. Die Stelle wurde im Rahmen einer Reorganisation neu geschaffen und direkt CEO André Helfenstein unterstellt. Dieser erklärte damals: Die Schaffung einer dedizierten IT-Funktion innerhalb der Schweizer Geschäftsleitung trage der zunehmenden Bedeutung der Technologie Rechnung.
'Inside Paradeplatz', selten um eine mutige Einschätzung verlegen, spricht von drohenden Massenentlassungen in der Informatik, wo die Grossbank inklusive Externer fast 30'000 Personen zählt. Die Prognose ist begründet: Am Investorentag Ende Juni hatte Joanne Hannaford, Chefin der Informatik auf Gruppenebene, erhebliche Sparmassnahmen angekündigt. Neben der Vereinfachung der komplexen IT-Infrastruktur war auch in Management-Sprache von einer "Optimierung der Beschäftigten-Strategie" die Rede.
Das Techbudget der CS beträgt 3,6 Milliarden Franken, davon sind 1,6 Milliarden für den On-Premises-Betrieb reserviert, wie Hannafords Präsentation am Investorentag zu entnehmen war. 1,2 Milliarden sollen für Change-Projekte zur Verfügung stehen. Das ist ein grosser Posten bei der kriselnden Schweizer Grossbank.

Loading

Mehr zum Thema

image

Abacus baut Stellen in Biel ab

Die Softwareschmiede hat rund 90 Mitarbeitende in der Westschweiz. Dort gibt es jetzt aber einen Stellenabbau, von dem jeder Vierte betroffen ist.

publiziert am 21.2.2024 1
image

Isolutions ernennt einen CISO

Christoph Ratavaara soll Schwachstellen im Unternehmen frühzeitig erkennen.

publiziert am 21.2.2024
image

Peter Amrhyn wird CEO von Swisscom Trust Services

Nik Fuchs gibt die Leitung der Sparte für elektronische Unterschriften im März ab. Seine Position übernimmt der ehemalige CTO Peter Amrhyn.

publiziert am 20.2.2024
image

Syndicom fordert von Google "seriöse Personalplanung"

Die Gewerkschaft kritisiert die dritte Entlassungswelle innert Jahresfrist. Das Konsultationsverfahren dazu ist nun abgeschlossen.

publiziert am 19.2.2024