Tech-Konzerne wollen über 95 Millionen Menschen umschulen

8. April 2024 um 10:38
image
Foto: Kateryna Hliznitsova / Unsplash+

Ein neues Konsortium mit prominenten Namen verspricht, auf die KI-Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt mit Weiterbildung und Umschulungen zu reagieren.

Grosse Tech-Konzerne haben das "AI-Enabled Information and Communication Technology Workforce Consortium" gegründet. Die Leitung übernimmt Cisco, Mitglieder sind unter anderem Accenture, Google, IBM, Intel, Microsoft und SAP. Das Konsortium will sich laut Mitteilung "auf die Weiterqualifizierung und Umschulung von Rollen, die am wahrscheinlichsten von KI betroffen sein werden, konzentrieren".
Man wolle betroffene Arbeitskräfte und Mitarbeitende bei der Weiterbildung, Umschulung und der Suche nach Schulungsprogrammen unterstützen. Diese sollen sie mit den notwendigen Fähigkeiten ausstatten, um "in einem sich wandelnden Arbeitsmarkt aufgrund der beschleunigten Einführung von KI wertvoll zu bleiben". In seiner ersten Phase werde das Konsortium die Auswirkungen von KI auf 56 ICT-Berufsrollen bewerten und Schulungsempfehlungen für betroffene Arbeitsplätze abgeben. Die Aufgabe bestehe darin, "Unternehmen mit Wissen über die Auswirkungen von KI auf die Arbeitskräfte zu versorgen und Arbeitskräfte mit entsprechenden Fähigkeiten auszustatten", so Francine Katsoudas, Executive Vice President und Chief People, Policy & Purpose Officer von Cisco, in der Mitteilung. "Wir freuen uns darauf, andere Stakeholder – darunter Regierungen, NGOs und die akademische Gemeinschaft – einzubeziehen, während wir diesen wichtigen ersten Schritt unternehmen, um sicherzustellen, dass die KI-Revolution niemanden zurücklässt."

Ehrgeizige und nicht uneigennützige Ziele

Das Konsortium werde seine Mitglieder und Berater nutzen, um Umschulungs- und Weiterbildungsprogramme zu empfehlen und zu verstärken. Diese sollen mehreren Interessengruppen zugutekommen: Studenten, Quereinsteigerinnen, ICT-Mitarbeitenden, Arbeitgebern und Pädagoginnen.
Das ehrgeizige – und nicht ganz uneigennützige – Ziel der neuen Vereinigung ist es, in den nächsten 10 Jahren über 95 Millionen Menschen "positiv zu beeinflussen", heisst es weiter. So wolle zum Beispiel Cisco 25 Millionen Menschen in Cybersicherheit und digitalen Fähigkeiten ausbilden. Intel wolle 30 Millionen Personen mit KI-Fähigkeiten für aktuelle und zukünftige Arbeitsplätze ausstatten. Microsoft plane, 10 Millionen Menschen aus "unterversorgten Gemeinden" mit digitalen Fähigkeiten für Arbeitsplätze und Lebensunterhalt in der digitalen Wirtschaft auszubilden und zu zertifizieren.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Microsoft krebst zurück und macht Recall freiwillig

Die Kritik war offensichtlich zu stark: Microsoft schaltet das Screenshot-Feature Recall standardmässig aus.

publiziert am 10.6.2024
image

Swisscom bietet Zugang zu Nvidia-Supercomputern

Die Swiss AI Platform helfe Kundinnen und Kunden beim Entwickeln von KI-Lösungen oder dem Training von Sprachmodellen, sagt Swisscom.

publiziert am 7.6.2024
image

SAP findet offenbar viele Freiwillige für Früh­pensionierung

Bei SAP läuft eine Reorganisation, die einen Stellenabbau mit sich bringt. Berichten zufolge melden sich aber auch Tausende freiwillig für ein Abfindungs­programm.

publiziert am 7.6.2024
image

Inventx verliert seinen CEO

Pascal Keller hört per Ende Juni als CEO aufgrund unterschiedlicher Auffassung zur weiteren Entwicklung des Unternehmens auf. Mitgründer und Inhaber Gregor Stücheli übernimmt interimistisch.

publiziert am 7.6.2024