Temenos steigert Umsatz und ernennt einen CRO

15. Februar 2022, 14:04
image
Erich Gerber, zukünftig für die Umsätze von Temenos verantwortlich. Foto: Temenos

Die letzten Quartalszahlen sind für Temenos ein Grund zur Freude. Damit es so bleibt, wird Erich Gerber zum neuen Chief Revenue Officer ernannt.

Der Bankensoftwarespezialist Temenos hat seinen Umsatz im 4. Quartal 2021 gesteigert und dadurch unter dem Strich mehr verdient. Für das laufende Jahr hat die Gesellschaft ein grösseres Wachstum in Aussicht gestellt, als noch im Gesamtjahr 2021. Im Schlussquartal 2021 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 290,0 Millionen US-Dollar, wie Temenos am Montagabend mitteilte. Noch 2020 hatte der Softwarehersteller aufgrund der Coronakrise einen deutlichen Umsatzrückgang zu spüren bekommen. Nun zeichnet sich eine Erholung ab.
Der (adjustierte) Betriebsgewinn EBIT kam bei 128,4 Millionen US-Dollar zu liegen, was einem kleinen Plus von 1% entspricht. Die entsprechende Marge sank von 47,0% im Vorjahr auf 44,3%. Unter dem Strich blieb ein Gewinn pro Aktie von 1,42 Dollar (+1%). Die Aktionäre dürfen sich nach 90 Rappen im Vorjahr zudem über eine höhere Dividende von 1 Franken je Aktie freuen.
Mit den Ergebnissen hat die Gruppe die Konsensschätzungen beim Umsatz und beim EBIT verfehlt, aber bei der EBIT-Marge erreicht. Für das Jahr 2022 rechnet Temenos mit einem Umsatzwachstum von mindestens 10%, wie es zudem hiess. Der EBIT dürfte der Prognose zufolge 9 bis 11% höher liegen.

Neuer Posten geschaffen

Um die ambitionierten Prognosen erfüllen zu können, hat das Unternehmen auch eine neue Stelle geschaffen. Wie der Software-Entwickler in einer Mitteilung schrieb, wird das Executive Committee mit der Ernennung von Erich Gerber zum President und Chief Revenue Officer verstärkt. Seine neue Stelle tritt er am 1. März 2022 an und er wird dabei direkt an Max Chuard, den CEO von Temenos, berichten.
Der vormalige Senior Vice President von Tibco Software wird zukünftig die globalen Kundenaktivitäten des Bankensoftwarespezialisten aus Genf leiten. Damit soll die Expansion in neue Marktsegmente und Gebiete beschleunigt und skaliert werde, so die Mitteilung. Das Ziel sei es, neue Umsatzströme durch Partnerschaften zu generieren und die Präsenz des Unternehmens bei grossen Tier-1/-2-Banken zu erhöhen.
Laut Temenos verfügt Gerber über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Leitung von Vertriebsorganisationen für grosse Technologieunternehmen. Bei Tibco war er in den letzten 13 Jahren in verschiedenen Führungspositionen tätig und hielt auch die Rolle des Vice President Global Sales Operations and Transformation in den USA inne. Vor seiner Zeit bei Tibco Software war Gerber bei BEA Systems, IXOS und BMC Software tätig.

Loading

Mehr zum Thema

image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022
image

Zweites Rechenzentrum für Google Cloud in der Schweiz kommt bald

In 12 bis 18 Monaten will Google hierzulande ein zweites RZ für seine Cloud-Dienste eröffnen. Dies hat Cloud-Chef Roi Tavor im Rahmen eines Medienroundtables verraten.

publiziert am 28.9.2022 1