UBS baut ihr digitales Angebot aus

19. Mai 2022, 11:32
  • technologien
  • finanzindustrie
  • fintech
  • ubs
image
Foto: UBS

Mit der rein digitalen Sortimentslinie Key4 will die Grossbank vor allem Neukunden gewinnen. Man fahre aber keine Neobanken-Strategie.

Heute am 19. Mai hat UBS die rein digitale Sortimentslinie UBS Key4 lanciert. Bereits seit 2020 existiert unter dem Namen Key4 eine Finanzierungsplattform, auf der das Hypotheken-Geschäft gebündelt wird. In einem ersten Schritt bietet das zweite, neue Key4 jetzt laut einer Mitteilung "ein Basisangebot mit einem Privatkonto, zwei Sparkonten, eines davon nachhaltig, einer Prepaidkarte mit attraktiven Wechselkursen und Mobile Payment, einer Debitkarte, Twint und UBS Keyclub".

Umfassende Digitalisierung in der Schweiz

Die neue Sortimentslinie UBS Key4 und die bestehende Finanzierungsplattform Key4 by UBS seien beides wichtige sowie komplementäre Teile der Digitalstrategie, heisst es weiter. "Zu Beginn richtet sich UBS Key4 primär an Neukunden in der Schweiz, die ihre Bankgeschäfte ausschliesslich digital abwickeln wollen." Eine eigene App gibt es, im Gegensatz etwa zum CSX-Angebot der Credit Suisse, vorerst nicht. Das Angebot wird in die bestehende Mobile Banking App der UBS integriert.
Anlässlich der Präsentation der Zahlen zum 4. Quartal 2021 hatte die Grossbank angekündigt, mehr Geld in Technologie zu stecken und die strategischen IT-Investitionen zu erhöhen. Die UBS wolle künftig ein weltweit tätiger digitaler Vermögensverwalter sein. Zu Key4 erklärt Sabine Keller-Busse, President UBS Switzerland, denn auch in der Mitteilung: "Die neue rein digitale Sortimentslinie UBS Key4 bildet einen zentralen Teil der umfassenden Digitalisierung der UBS in der Schweiz. Ich bin überzeugt, dass künftig nur ein nahtloses und integriertes Angebot an digitalisierten Bankdienstleistungen den sich immer weiter verändernden Kundenbedürfnissen gerecht wird." Man werde Schritt für Schritt das gesamte Angebot digitalisieren. So sollen auch Themen wie Vorsorge oder Anlagen in das Key4-Sortiment integriert werden.

In einem rein agilen Setup entwickelt

Mit einer relativ günstigen Kreditkarte hat Key4 auch ein Feld im Auge, auf dem vor allem Neobanken erfolgreich sind. "Wir fahren keine Neobankenstrategie", betont aber Sabine Magri, COO der UBS Schweiz, gegenüber 'finews.ch'. Für alle Kundinnen und Kunden gelte, dass sie sich frei zwischen den Angeboten bewegen können. "Wir wollen keine Kunden in einen Kanal zwingen."
Laut Magri wurde Key4 in einem rein agilen Setup entwickelt und an den Start gebracht. "Das hat ausgezeichnet funktioniert und macht uns viel schneller." In der Mitteilung heisst es, das Angebot werde in interdisziplinären Teams ständig weiterentwickelt und dabei das Kundenfeedback gezielt miteinbezogen. Dadurch erhöhe sich der Innovationsrhythmus massiv.

Loading

Mehr zum Thema

image

Autonomer Päckli-Roboter kommt 2023 in die Schweiz

Der Loxo Alpha soll künftig Pakete auf Abruf liefern. Ein Testversuch in der Schweiz soll im Frühling 2023 starten. In welcher Region ist allerdings noch unklar.

publiziert am 7.12.2022
image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022
image

Drivetek in die USA verkauft

Der Engineering-Dienstleister stellt Hard- und Software für verschiedene Antriebstechniken her. Nun wurde das Startup für mehrere Millionen Franken veräussert.

publiziert am 7.12.2022
image

Google lanciert endlich Continuous Scrolling für den Desktop

Um relevante Suchergebnisse zu finden, muss man nun nicht mehr über mehrere Seiten navigieren. Die neue Funktion ist jedoch erst in den USA verfügbar.

publiziert am 6.12.2022