Ukraine-Krieg: Asylzentren müssen wegen drohendem Ansturm IT-Systeme aufrüsten

25. März 2022, 13:31
image
Foto: Joachim Schnürle/Unsplash

Das Staatsekretariat für Migration (SEM) bereitet sich auf den erwarteten hohen Bedarf an IT-Services vor. Bechtle erhält einen Auftrag für über 4 Millionen Franken.

Um auf die mit dem Krieg in der Ukraine einhergehende humanitäre Katastrophe vorbereitet zu sein, benötigt das Staatssekretariat für Migration (SEM) zusätzliche IT-Dienstleistungen für die Arbeitsplatzsysteme in den Bundesasylzentren.
Dazu ist nun ein Auftrag über 4,1 Millionen Franken freihändig an Bechtle vergeben worden. Die benötigten Dienste würden schon "bislang vom Rahmenvertragspartner Bechtle erbracht", heisst es im Zuschlag auf der Ausschreibungsplattform Simap.
Da "in naher Zukunft mehrere zehntausend Menschen in der Schweiz Schutz suchen könnten" habe das SEM unter anderem dringlichen Bedarf an zusätzlichen IT-Dienstleistungen, um die hohe Zahl an Registrationen in den Bundesasylzentren bewältigen zu können, heisst es dort weiter.
Die Beschaffung der erforderlichen Leistungen im Wettbewerb sei "aufgrund der Unvorhersehbarkeit und Kurzfristigkeit des Bedarfs zeitlich nicht möglich", wird mit dem Hinweis auf die aktuelle Phase des Kriegsgeschehens erklärt.

Loading

Mehr zum Thema

image

EU wirft wohl einen Blick auf VMware-Übernahme

Befürchtet wird eine eingehende Prüfung durch die Wettbewerbshüter, die den 69-Milliarden-Deal stark verzögern könnte.

publiziert am 24.6.2022
image

E-Umzug soll in allen Berner Gemeinden eingeführt werden

Nach einem Pilot zieht der Kanton Bern eine positive Bilanz: In allen Gemeinden soll die An- und Abmeldung bald auch auf digitalem Wege möglich sein.

publiziert am 24.6.2022
image

EJPD hat sich Java-Entwickler ausgewählt

Die 5 Anbieter, die den IT-Dienstleister des Departements von Karin Keller-Sutter bei der Java-Entwicklung von Individualsoftware unterstützen werden, sind gefunden.

publiziert am 24.6.2022
image

Zürich: "Schweizerische oder europäische Clouds sind zu bevorzugen"

Richtlinien des Kantons zeigen, was bei der Auswahl und der Nutzung von Cloud-Diensten zu berücksichtigen ist.

publiziert am 24.6.2022