Vanessa Gentile wird Marketingchefin bei Salesforce Schweiz

24. Februar 2022, 15:09
  • people & jobs
  • sesselwechsel
  • management
  • salesforce
image

Die bisherige Channelchefin des CRM-Anbieters übernimmt den Job am 1. März.

Vanessa Gentile übernimmt am 1. März einen neuen Job bei Salesforce Schweiz: Als neue Head of Marketing wird sie die Nachfolgerin von Guntram Friede, der letztes Jahr innerhalb des Unternehmens wechselte und die europäische Marketingleitung von Mulesoft übernahm.
Gentile arbeitet seit 5 Jahren für Salesforce Schweiz. In den letzten dreieinhalb Jahren war sie für das Partnergeschäft zuständig. Bei Salesforce Schweiz war sie auch die Initiantin des dortigen "Bring Women Back To Work"-Programms. Ob ihre Nachfolgerin oder ihr Nachfolger für die Leitung des Partnergeschäfts schon bestimmt ist, konnten wir bis Redaktionsschluss nicht in Erfahrung bringen.
Ab 2004 arbeitete Vanessa Gentile fast 13 Jahre lang für Microsoft Schweiz, zuletzt als Partner Sales Executive. Danach wechselte sie für 2 Jahre zu Oracle, wo sie für das Partnergeschäft im Cloud-Bereich zuständig war.

Loading

Mehr zum Thema

image

Verstärkung für ETH kommt aus Kopenhagen

Die Hochschule beruft einen neuen Professor im Departement Mathematik, der auf Statistik und Machine Learning spezialisiert ist. Ein anderer KI-Spezialist verlässt die Uni.

publiziert am 23.9.2022
image

Rochade im Führungsteam der Netrics Gruppe

Nectrics-CEO Pascal Schmid wechselt per Ende 2022 in den Verwaltungsrat der Gruppe. Pascal Kocher, langjähriger CFO, übernimmt dann die Chefposition.

publiziert am 22.9.2022
image

Salesforce startet neue CRM-Plattform namens "Genie"

An der Dreamforce-Konferenz wird "Genie" als erstes "Echtzeit-CRM der Welt" angekündigt. Damit sollen Unternehmen Daten effizienter bearbeiten können.

publiziert am 21.9.2022
image

IT-Veteran Boschung wird EMEA-Chef bei Kudelski

Die Kudelski Gruppe hat für ihr Cybersecurity-Segment einen neuen Senior Vice President & General Manager EMEA gefunden. Jacques Boschung folgt auf Philippe Borloz.

publiziert am 21.9.2022