Sponsored

Vielseitige Fortinet-Umgebung für Tests und Demos

  • channel
  • boll
image

Die Security Fabric as a Rack, ein Produkt des IT-Security-Distributors BOLL, erlaubt unkomplizierte Tests, Schulungen und Demonstrationen mit Fortinets Cybersecurity- und Networking-Plattform – der Security Fabric. Ruedi Kubli hat das Rack entwickelt und gibt im Interview Auskunft

Was ist die Security Fabric as a Rack?
Fortinet hat mit der Security Fabric eine einheitliche Cybersecurity- und Networking-Plattform geschaffen, die die Lösungen von Fortinet optimal vereint und auch Drittherstellern offensteht. Üblicherweise werden die einzelnen Produkte dabei in Form von Hardware- und virtuellen Appliances implementiert und ins Netzwerk integriert. BOLL hat nun eine portable Komplettumgebung entwickelt, die sich als Stand-alone-Lösung nutzen lässt – also ohne Verbindung zu einem bestehenden Netzwerk und somit ohne dieses zu tangieren: die Security Fabric as a Rack.
Welche Komponenten enthält die Security Fabric as a Rack?
Sie ist mit einem Switch, einer Firewall und einem WLAN-Access-Point von Fortinet sowie mit einem leistungsfähigen Mini-PC bestückt, auf dem die verschiedenen Fortinet-Lösungen als virtuelle Maschinen installiert werden. Das Rack ist für unsere Partner voll- oder teilbestückt sowie als Leergehäuse verfügbar.
Und wofür eignet sich das Rack?
Eines vorweg: Für den produktiven Einsatz ist die Security Fabric as a Rack nicht gedacht. Sie wurde konzipiert, um auf einfache Weise zu zeigen, wie man mit den Fortinet-Lösungen arbeitet, welche Möglichkeiten es gibt und wie die Security Fabric im Vergleich zu anderen Cybersecurity-Lösungen funktioniert. Kurz: Das Rack soll primär Schulungs- und Demonstrationszwecken dienen.
Wo kommt die Security Fabric as a Rack zum Einsatz?
Bei unseren Partnern und bei BOLL selbst. Intern können zum Beispiel unsere Sales Engineers mit dem Rack arbeiten, um die Fortinet-Lösungen kennenzulernen, Features und Konfigurationen auszuprobieren und sich für Fortinet-Zertifizierungen vorzubereiten. Das Gleiche gilt natürlich für Security-Fachleute bei den Partnern. Die Security Fabric as a Rack wird aber auch in unserem Training Center eine wichtige Rolle spielen. Als Erstes ist ein Einführungskurs in die Fortinet-Umgebung geplant, in dem jeweils zwei Teilnehmende mit einem Rack «hands-on» in die Materie eintauchen und lernen können.
image
Porträt Ruedi Kubli mit Rack
Was können Partner sonst noch mit dem Rack anfangen?
Mit dem kompakten, portablen Gehäuse eignet sich der «Fortinet-Kraftwürfel» ideal für Demonstrationen bei Kunden – ohne dafür ins Netzwerk beim Kunden einzugreifen oder spezielle Berechtigungen erteilen zu müssen. So lässt sich zeigen, wie die Weboberfläche der Fortinet-Lösungen aussieht, welche Funktionen zur Verfügung stehen, wie die Lösungen konfiguriert werden.
Können Sie etwas konkreter werden?
Man kann verschiedene Szenarien durchspielen. Fragt ein Kunde zum Beispiel, wie sich ein VPN oder eine Zwei-Faktor-Authentifizierung aufsetzen lässt, wie ein Switch gemanagt wird oder wie man ein WLAN verwaltet, lässt sich dies unkompliziert demonstrieren. Wir sind daran, für solche Szenarien vorgefertigte Templates zu entwickeln, um die Vorbereitung für eine Demo bestmöglich zu vereinfachen. Auch Hacking-Szenarien können mit dem Rack gezeigt werden: Wie erkennt man Cybervorfälle, welche Logdaten stellt Fortinet zur Verfügung, wie analysiert man diese und welche Massnahmen kann man ergreifen?
Können Sie ein weiteres Beispiel für den Einsatz bei Partnern nennen?
Ein Partner stellt das Rack seinen Lernenden zur Verfügung, damit sie die Fortinet-Welt kennenlernen und sich in die Lösungen einarbeiten können. Einerseits können die Lernenden so alles frei ausprobieren, ohne Gefahr zu laufen, dass im internen Netzwerk etwas Unerwünschtes passiert, andererseits sehen die Lernenden, was hinter Netzwerk und Cybersecurity steckt, vom Patchkabel bis zur Hardware-Firewall.

BOLL Engineering AG, Jurastrasse 58, 5430 Wettingen Tel. 056 437 60 60, [email protected], www.boll.ch

Loading

Mehr zum Thema

image

W&W Immo Informatik übernimmt Fairwalter

Das Portfolio des Anbieters von Immobiliensoftware soll durch die Applikation von Fairwalter komplettiert werden.

publiziert am 26.1.2023
image

Mitel will Unify-Business von Atos kaufen

Der Kommunikationsspezialist will den Bereich Unified Communications & Collaboration von Atos übernehmen. 3000 Mitarbeitende könnten ihren Arbeitgeber wechseln.

publiziert am 25.1.2023
image

Neues Servicenow-Partnerprogramm: "Revolution? Eher Evolution"

Servicenow stellt sein Partnerprogramm umfassend neu auf. Karl-Heinz Toelkes, Partnerverantwortlicher Zentraleuropa, äussert sich zu den Plänen in der Schweiz.

publiziert am 24.1.2023
image

Boll geht nach Österreich

Die erste Chefin von Boll Austria ist Irene Marx, die von Proofpoint zum Security-Disti stösst.

publiziert am 24.1.2023