Vista Equity übernimmt Knowbe4 für 4,6 Milliarden Dollar

13. Oktober 2022 um 09:53
image

Die Security-Awareness- und -Training-Plattform will mit dem frischen Kapital auch den Channel und damit das KMU-Business ausbauen.

Der Verwaltungsrat von Knowbe4 hat bekannt gegeben, dass er ein Übernahmeangebot von Vista Equity Partners angenommen hat. Das Investmentunternehmen will 24,9 Dollar pro Aktie bezahlen. Für alle Aktien würde dies 4,6 Milliarden Dollar ausmachen. Wenn die Wettbewerbsbehörden und die Knowbe4-Aktionäre zustimmen, soll die Übernahme im ersten Halbjahr 2023 abgeschlossen werden. Knowbe4 soll zu diesem Zeitpunkt von der Börse genommen werden.
Knowbe4 hatte vor 3 Wochen bekannt gegeben, dass Vista ein Übernahmeangebot gemacht hat. Die Verhandlungen gingen somit recht schnell über die Bühne. Der angebotene Preis, der 44% über dem Kurs der Aktie vor der Bekanntgabe der Verhandlungen liegt, hat den Knowbe4-VR also schnell überzeugt.
Das 2010 gegründete Unternehmen beschäftigt gegenwärtig weltweit rund 1600 Angestellte und hat einen Jahresumsatz von etwa 330 Millionen Dollar.
Mit dem frischen Geld von Vista Equity könnte Knowbe4 auch seine in den letzten Monaten geäusserten Pläne, seinen indirekten Channel auszubauen, weiter vorantreiben. Service Provider und Managed Security Provider sollen dem Unternehmen helfen, vermehrt zu Kunden im KMU-Bereich zu kommen.

Loading

Mehr zum Thema

image

Intel soll komplett aufgeteilt werden

Das Fabrikationsbusiness wird organisatorisch und rechtlich vom Intel-Produkte-Teil getrennt.

publiziert am 23.2.2024
image

Post eröffnet weiteren IT-Standort in der Westschweiz

Neben Neuchâtel beschäftigt die IT-Abteilung der Post neu auch Personal in Lausanne. Damit will das Unternehmen für französischsprachige Mitarbeitende attraktiver werden.

publiziert am 22.2.2024
image

Gigantische Umsatzsteigerung für Nvidia

Durch den KI-Boom hat sich der Umsatz des Chipherstellers innert 12 Monaten beinahe verdreifacht.

publiziert am 22.2.2024
image

Übernahme von Crealogix ist abgeschlossen

Das britische Unternehmen Vencora besitzt jetzt 99% der Anteile des Schweizer Softwareanbieters.

publiziert am 22.2.2024