Wallis beginnt mit der Digitalisierung von Baugesuchen

16. Februar 2022, 11:52
  • politik & wirtschaft
  • e-government
  • kanton
image
Wer in Martigny VS bauen will, kann sein Gesuch künftig online einreichen. Foto: Shutterstock

In 5 Walliser Gemeinden können während einer rund 1-jährigen Pilotphase Baugesuche digital eingereicht werden.

Der Kanton Wallis will die Einreichung, Verwaltung und Bearbeitung von Baugesuchen digitalisieren. Das Programm "eConstruction" wird jetzt in einer ersten Pilotphase in 5 Gemeinden rechtsgültig implementiert und anschliessend während eines Jahres getestet. Dem vorausgegangen sind laut Angaben des Kantons zahlreiche Benutzertests sowie eine Anpassung des Baugesetzes.
Einwohnerinnen und Einwohner von Termen, Ausserberg, Lens, Martigny und Troistorrents sowie Architektinnen und Architekten können ihre Baugesuche für diese Gemeinden ab sofort online einreichen und den Stand der Projekte bis zu deren Abschluss digital mitverfolgen. Gemeinden und weitere involvierte Dienststellen würden auf einer einzigen Plattform Zugriff auf alle nötigen Informationen erhalten, schreibt der Kanton in einer Mitteilung.
"Eine zweite Pilotphase befindet sich derzeit in Planung. An dieser werden sich die Gemeinden Nendaz, Monthey, Visp und Zermatt beteiligen." Die Ausweitung des Programms auf alle Gemeinden solle ab 2023 erfolgen, heisst es weiter. Bis es so weit sei, werden die Dienststellen des Kantons und die unterschiedlichen Stellen, die eine "Vormeinung" zu einem Baugesuch abgeben müssen, parallel auf dem neuen und alten System arbeiten.

Loading

Mehr zum Thema

image

Es wird nichts mit der Deloitte-Lösung Rialto für die Baselstädtische Polizei

Nun hat's auch die Einführung eines neuen Systems bei der Kapo Basel-Stadt getroffen. Weil keine Offerte kam, muss neu evaluiert werden. Möglicher Verlust: 1,8 Millionen.

publiziert am 5.10.2022
image

BIZ macht Vorschläge für Bigtech-Regulierungen

Damit die grossen Tech-Unternehmen im Finanzbereich keine marktbeherrschende Stellung einnehmen können, werden im Institut zwei verschiedene Ansätze diskutiert.

publiziert am 5.10.2022
image

NIS-Strahlung: Bund will für bis zu 600'000 Franken Risiken erforschen

Für Forschungsprojekte zu 5G, nichtionisierender Strahlung und Mobilfunk werden Anbieter gesucht. Das Bundesamt für Umwelt erklärt uns die Hintergründe.

publiziert am 5.10.2022 1
image

EU-Staaten stimmen Digital Services Act zu

Nach dem Europaparlament nehmen auch die EU-Länder das Gesetz an. Online-Plattformen dürfen damit strenger reguliert werden.

publiziert am 5.10.2022