Windows soll nur noch alle drei Jahre ein grosses Update erhalten

15. Juli 2022, 10:02
  • technologien
  • microsoft
  • betriebssystem
image

Laut internen Quellen will man in Redmond den Releasezyklus ändern. Neue Funktionen für Windows sollen dafür rascher bei den Usern ankommen.

Künftig soll es nur noch alle drei Jahre ein grosses Update für Windows geben. Dies sagten anonyme Quellen zum Magazin 'Windows Central', das in der Regel gut über das Geschehen bei Microsoft informiert ist. Demnach soll das grosse Update für Windows 11 erst 2024, also drei Jahre nach dessen Erscheinen, veröffentlicht werden. Wie diese neue Version heissen wird, sei noch nicht bekannt, heisst es vom Magazin.
Zugleich will man in Redmond in kürzeren Intervallen neue Funktionen ausrollen. Viermal im Jahr soll das Betriebssystem in grösseren Updates mit Neuerungen ausgestattet werden. Bislang musste man jeweils für grössere Funktionen bis im Herbst warten.
Die Nachricht kommt nur ein Jahr nach der Ankündigung des Unternehmens, zu einem jährlichen Veröffentlichungsrhythmus für neue Windows-Versionen überzugehen. Eine Anfrage von 'Windows Central' wollte Microsoft nicht beantworten. Die Pläne könnten sich noch ändern, heisst es im Artikel.
Einst hatte es von Microsoft schliesslich auch geheissen, Windows 10 sei die "letzte Version".

Loading

Mehr zum Thema

image

Kritik an Oracles neuem Lizenzierungsmodell

Experten warnen davor, dass das neue Abonnement mit einer Abrechnung pro Person zu einem "steilen Anstieg der Kosten für Java" führen könnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8
image

Wenn Azure nicht wäre, würde Microsoft schrumpfen

Der Konzern gibt sinkende Umsätze bei Software und Spielkonsolen bekannt. CEO Satya Nadella setzt alles auf KI.

publiziert am 25.1.2023