Winterthur holt sich externe ICT-Projekthilfe

7. November 2022, 15:46
image
Foto: Nik Harb / Unsplash

Die Stadt erteilt Zuschläge an 3 IT-Berater. Diese sollen zu Spitzenzeiten bei ICT-Projekten herangezogen werden.

Die Informatikdienste der Stadt Winterthur (IDW) haben mit einer öffentlichen Ausschreibung externe ICT-Projektleitungsressourcen gesucht. Damit wolle man Projektspitzen im Jahresverlauf abdecken, wenn die internen Ressourcen bereits ausgelastet seien, heisst es in der entsprechenden Publikation auf Simap.
Die IDW würden seit vielen Jahren mit externen Partnern zusammenarbeiten, auch im Bereich Projektmanagement, erklärt Markus Freuler, CIO der Stadt und Leiter der Informatikdienste, auf unsere Anfrage. Konkret gesucht wurden einerseits Projektleitungen für ICT-Infrastrukturprojekte sowie für die Beschaffung und Implementierung von Business-Applikationen. Andererseits wurden aber auch Mandate für Gesamtprojektleitungen im ICT- und Organisationsumfeld der Stadtverwaltung ausgeschrieben.
Nun wurden die Zuschläge an 3 Anbieter mit einem Volumen von insgesamt rund 4 Millionen Franken erteilt. Den Auftrag erhalten haben APP Unternehmensberatung (4 Millionen Franken), Ironforge Consulting (2,9 Millionen) und Amstein + Walthert Progress (3,4 Millionen). Bei den jeweils angegenbenen Preisen handelt es sich um den Gesamtpreis der Beschaffung, erklärt die Stadt.
Insgesamt sind 8 Offerten eingegangen, wie der Publikation des Zuschlags zu entnehmen ist. Die Zuschlagsempfänger hätten entweder das günstigste Preisangebot oder ein sehr vorteilhaftes Preisangebot unter Berücksichtigung der Rabattstaffel nach Umsatzhöhe eingereicht. Zudem hätten sie bei den qualitativen Kriterien sowie bei den Angebotspräsentationen überzeugt, heisst es weiter.
Welche konkreten Projekte zukünftig den externen Partnern übergeben werden, werde sich in den nächsten Monaten zeigen, so CIO Freuler. In der Vergangenheit habe es sich beispielsweise um den Rollout der gesamten Client-Umgebung in der Stadt oder den Aufbau der IT-Service-Management-Suite gehandelt.
Korrigendum (10. November): Das Volumen beläuft sich auf insgesamt maximal rund 4 Millionen Franken und nicht auf 10 Millionen, wie zunächst geschrieben. In einer ersten Version dieses Artikels haben wir die Offerten der einzelnen Anbieter fälschlicherweise addiert. Text und Lead wurden entsprechend angepasst.

Loading

Mehr zum Thema

image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022
image

Innovationspark Dübendorf erhält 100 Millionen Franken

Auf dem alten Flugplatz soll ein Hub für Startups und Forschung entstehen. Der Zürcher Kantonsrat hat 97 Millionen Franken für die Entwicklung bewilligt.

publiziert am 29.11.2022
image

Twitter und Apple offensichtlich auf Kriegsfuss

Elon Musk hatte Apple den "Krieg" erklärt, nachdem der Konzern angeblich gedroht hat, den Onlinedienst aus seinem App-Store zu entfernen. Mittlerweile ist Musk wieder zurückgekrebst.

aktualisiert am 29.11.2022 1
image

Innosuisse baut eigenes IT-Sicherheitszentrum auf

Die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung will ihre Hauptanwendungen vom BIT lösen und in die Cloud auslagern. In einer Ausschreibung werden dafür 2 externe Dienstleister gesucht.

publiziert am 29.11.2022