X hat über tausend für Moderation und Sicherheit zuständige Mitarbeitende entlassen

11. Januar 2024 um 10:42
  • people & jobs
  • X
  • twitter
  • stellenabbau
  • International
image
Foto: Unsplash+

Seit der Übernahme durch Elon Musk verbreiten sich Hass­bot­schaften und Falschinformationen auf X immer stärker. Grund dafür sind auch Entlassungen im zuständigen Bereich.

Die Social-Media-Plattform X (vormals Twitter) hat seit der Übernahme durch Elon Musk weltweit mehr als tausend Mitarbeitende entlassen, die für die Moderation von Inhalten und gegen die Verbreitung von Hassrede zuständig waren. Das erklärte die australische Behörde für Online-Sicherheit unter Berufung auf Zahlen der Online-Plattform.
Demnach wurden seit dem Kauf durch den Tech-Milliardär Musk 1213 Mitarbeitende aus dem Bereich "Vertrauen und Sicherheit" entlassen. Davon seien 80% Software-Ingenieure gewesen. Zugleich seien tausende zuvor gesperrte Nutzerkonten wieder freigeschaltet worden. So seien die Voraussetzungen für die Verbreitung von schädlichen Inhalten geschaffen worden, erklärte die Behörde.

Erste Veröffentlichung konkreter Zahler

Behördenleiterin Julie Inman Grant erklärte, es handle sich um das erste Mal, dass solch konkrete Zahlen über die Stellenstreichungen bei X veröffentlicht wurden. Ihre Behörde hatte die Zahlen auf Grundlage eines Gesetzes zur Online-Sicherheit bei der Plattform angefordert.
Musk hatte Twitter im Oktober 2022 für 44 Milliarden Dollar übernommen. Im Zuge eines chaotischen Umbaus der Plattform entliess Musk das Spitzen­management und tausende Mitarbeitende dazu. Ausserdem fuhr der Chef des Elektroautobauers Tesla die Moderation von Inhalten drastisch herunter und liess gesperrte Nutzer – darunter der ehemalige US-Präsident Donald Trump – wieder zurück auf die Plattform.
Beobachter prangern seither auf X eine deutliche Zunahme von Hass­bot­schaften und Falschinformationen an. Musk selbst hat mit der Verbreitung von Verschwörungstheorien und antisemitischen Inhalten für Empörung gesorgt.

Loading

Mehr zum Thema

image

Die Schlinge um Lockbit zieht sich zu

Eine internationale Polizeiaktion hat die Ransomware-Bande empfindlich getroffen. Dennoch lässt sich ein Comeback der Cyberkriminellen nicht ganz ausschliessen.

publiziert am 22.2.2024
image

Abacus baut Stellen in Biel ab

Die Softwareschmiede hat rund 90 Mitarbeitende in der Westschweiz. Dort gibt es jetzt aber einen Stellenabbau, von dem jeder Vierte betroffen ist.

publiziert am 21.2.2024 1
image

US-Chipförderung: Das Geld beginnt zu fliessen

Die ersten 1,5 Milliarden Dollar gehen an Global Foundries. Mehr als 37 weitere Milliarden sollen bald zugeteilt werden.

publiziert am 21.2.2024
image

Iran und Pakistan schränken Internet ein

Behörden der Länder begründen die Internet­sperren meist mit der Sicherheits­lage oder damit, die Verbreitung von Falsch­informationen verhindern zu wollen.

publiziert am 21.2.2024