2,5 Millionen Dollar für ETH-Spin-off Mimic Robotics

10. Mai 2024 um 07:57
image
Foto: Mimic Robotics

Das Startup will Robotik mit generativer KI verbinden.

Wie der 'Startupticker' meldet, hat das Zürcher ETH-Spin-off Mimic Robotics in einer ersten Finanzierungsrunde 2,5 Millionen Dollar einsammeln können. Das Geld stammt hauptsächlich von deutschen und britischen Investoren, darunter Another.vc und Tiny.vc.
Mimic Robotics wurde erst 2024 gegründet. Das Unternehmen entwickelt Roboter, die allerdings nur aus Händen und Armen bestehen. Sie sollen in vielen Bereichen einfache Arbeiten übernehmen und sehr einfach trainierbar sein.
Ermöglichen soll dies generative KI. Grosse generative KI-Modelle, glauben die Gründer, können für mehr als "nur" die Generierung von Texten und Bildern genutzt werden. Sie haben ein Grundmodell entwickelt, dass es Robotern ermöglichen soll, die physische Welt zu "verstehen", um mit ihr zu interagieren.
So sollen die Roboter dazu befähigt werden, Aufgaben ohne teure und komplizierte Programmierung durch Ingenieure zu übernehmen. Das einfache Demonstrieren von Handlungen durch Menschen soll ausreichen, um sie zu trainieren. Die Roboterhände sollen zudem nahtlos in bestehende, manuelle Arbeitsabläufe integriert werden können.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Microsoft krebst zurück und macht Recall freiwillig

Die Kritik war offensichtlich zu stark: Microsoft schaltet das Screenshot-Feature Recall standardmässig aus.

publiziert am 10.6.2024
image

Swisscom bietet Zugang zu Nvidia-Supercomputern

Die Swiss AI Platform helfe Kundinnen und Kunden beim Entwickeln von KI-Lösungen oder dem Training von Sprachmodellen, sagt Swisscom.

publiziert am 7.6.2024
image

UBS und Swisscom gründen Stiftung für Deep-Tech-Förderung

Ziel der Gründungspartner ist es, in den nächsten zehn Jahren 50 Milliarden Franken zu mobilisieren, um die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz zu stärken.

publiziert am 7.6.2024
image

Avaloq beteiligt sich an Fintech Kaspar&

Das Schweizer Startup hat in einer Finanzierungsrunde 2,5 Millionen Franken eingesammelt. Investor Avaloq will die App von Kaspar& in seine Core-Plattform integrieren.

publiziert am 7.6.2024