Der Security-Branche geht es gut

8. Februar 2023 um 13:06
image
Die Auftragsbücher sind voll. Foto: Unsplash+

Während die Umsätze bei den grossen Tech-Konzernen einbrechen, haben die Security-Anbieter Tenable und Fortinet kräftig zugelegt.

Die beiden amerikanischen IT-Security-Anbieter Tenable und Fortinet haben ihre Zahlen für das letzte Quartal 2022 sowie das abgelaufene Geschäftsjahr präsentiert. Tenable gab dabei bekannt, dass im Jahr 2022 ein Gesamt­jahres­umsatz von 683,2 Millionen US-Dollar erwirtschaftet worden sei, was eine Zunahme von 26% gegenüber dem Vorjahr bedeutet.
Im vierten Quartal seien bei Tenable 571 neue Kunden hinzugekommen, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung. Damit sei der Umsatz im letzten Quartal um 24% auf insgesamt 184,6 Millionen US-Dollar gewachsen. "Wir sind sehr zufrieden mit unseren Ergebnissen für das vierte Quartal, da wir unsere Erwartungen in Bezug auf den Umsatz und das Ergebnis übertroffen haben", sagte Amit Yoran, CEO von Tenable.

Viel Wachstum bei Fortinet

Noch besser lief es bei der Konkurrenz: Fortinet erreichte gemäss seinen Jahreszahlen einen Gesamtumsatz von 4,42 Milliarden US-Dollar, was im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von 32% entspricht. Für das 4. Quartal erreichte der Security-Anbieter einen Produktumsatz von 540,1 Millionen (+43%) und einen Service-Umsatz in der Höhe von 742,9 Millionen US-Dollar (+27%).
Dies führte dazu, dass sich der Gesamtumsatz von Fortinet um einen Drittel auf insgesamt 1,28 Milliarden Dollar erhöht hat. Ken Xie, Gründer und CEO von Fortinet, zeigte sich deshalb besonders zufrieden: "Dies ist das 14. Jahr in Folge, in dem wir nach GAAP profitabel waren, einschliesslich aller Jahre seit unserem Börsengang 2009."

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Adnovum-Umsatz stagniert

Das Schweizer Software-Unternehmen hat trotzdem wieder zusätzliches Personal eingestellt und meldet eine hohe Nachfrage im Security-Bereich.

publiziert am 15.5.2024
image

AWS und Microsoft investieren Milliarden in Europa

Es fliessen viele Big-Tech-Milliarden nach Deutschland und Frankreich. Auch die Schweiz geht nicht leer aus.

publiziert am 15.5.2024
image

Softwareone steigert Umsatz und Gewinn

Im ersten Quartal 2024 konnte der Stanser IT-Dienstleister gute Zahlen präsentieren. Ein Verkauf des Unternehmens an Bain Capital wird wahrscheinlicher.

publiziert am 15.5.2024
image

"Die Zahlen bei Juris waren dunkelrot"

Trotz Rekordumsatz erzielte Abraxas einen operativen Verlust. Im Interview haben wir mit CEO Reto Gutmann darüber gesprochen und gefragt, warum sich der IT-Dienstleister von seiner Justizsparte trennte.

publiziert am 14.5.2024 3