HPE zeichnet Schweizer Partner aus

31. Januar 2023 um 13:59
image
HPE-Partner an einer Veranstaltung in Davos. Foto: HPE

Der Channel trägt 60% zum HPE-Umsatz bei. Auch dieses Jahr ehrt der Hersteller seine besten Schweizer Partner.

Im Rahmen einer Partnerveranstaltung in Davos hat HPE Schweiz seine "Partner of the Year 2022" ausgezeichnet. Rund 60% des HPE-Umsatzes stammen aus dem Channel. Etwas geringer ist der Anteil im Greenlake-Bereich, dem As-a-Service-Portfolio des Herstellers. Aber alles in allem habe man 2022 ein gutes Channel-Jahr verzeichnet, bilanzierte Jens Brandes, Managing Director Switzerland, kürzlich im Gespräch mit inside-it.ch. Ein Grossteil der HPE-Neukunden sei durch den Channel gewonnen worden.
HPE hat die Partner-Awards 2022 in 6 Kategorien vergeben. In einer Mitteilung zur Vergabe betont HPE Kriterien wie das Umsatzwachstum der Partner in bestimmten Bereichen oder deren umgesetzte Projekte.

Ausgezeichnet wurden:

  • Bechtle Schweiz als "Greenlake Cloud Services Partner of the Year 2022". Das Unternehmen habe die meisten Cloud-Projekte mit Greenlake Cloud Services realisiert und zahlreiche Kunden auf dem Weg zu einer As-a-Service-Lösung begleitet, schreibt der Hersteller.
  • Lake Solutions als "Data Services Partner of the Year 2022". Der IT-Dienstleister habe in Bereichen wie Künstliche Intelligenz, Machine Learning und Data Services im vergangenen Jahr das stärkste Wachstum erzielt.
  • Softec als "Aruba Partner of the Year". Das Unternehmen habe eine Vielzahl von Projekten mit der Aruba-Netzwerk-Plattform abschliessen und Marktanteile gewinnen können.
  • Meanquest als "Rising Star of the Year". Die Westschweizer hätten eine Vielzahl von grossen und komplexen Projekten realisieren können, so die Mitteilung.
  • Bithawk als "SMB Partner of the Year". Der rund 200-köpfige IT-Dienstleister habe durch seine Nähe zu KMU das grösste Wachstum im KMU-Segment erzielt.
  • First Frame Networkers als "Most Creative Partner of the Year". Mit seiner Videokampagne "Tech Talks" bringe das Unternehmen komplexe IT-Konzepte und Lösungen auf einfache und originelle Weise auf den Punkt.
2022 habe zwar viele wirtschaftliche und politische Herausforderungen mit sich gebracht, sagt uns Serge Bourgnon, Country Manager Partner Ecosystem HPE Schweiz, auf Anfrage. Auch der Fachkräftemangel würde die Branche beschäftigen. Dennoch sei Schweizer Channel-Geschäft signifikant gewachsen. Für 2023 ist Bourgnon zuversichtlich. Die Auftragspipeline sei vielversprechend, denn der Digitalisierungsbedarf in der Schweizer Wirtschaft sei nach wie vor gross. Ein Fokus im laufenden Jahr liege in den Bereichen Artificial Intelligence, Greenlake Cloud Services und Edge Computing ausbauen.
Update (1. Februar 2023): Der Artikel wurde um die Aussagen von Serge Bourgnon ergänzt.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Sunrise kauft Kabel­netz rund um Lausanne

Der Lausanner Versorger SIL will sich auf Investitionen in der Stadt fokussieren und veräussert das Kabelnetz in zehn umliegenden Gemeinden.

publiziert am 15.3.2024
image

Bechtle setzt Wachstum fort

Mehr Umsatz, mehr Gewinn: Dem deutschen IT-Konzern gehts gut. In der Schweiz lag das Wachstum aber unter dem des Gesamtmarkts.

publiziert am 15.3.2024
image

Jetzt ist es fix: Swisscom zahlt 8 Milliarden für Vodafone Italien

Der Telco hat den Kaufvertrag unterschrieben und die Akquisition damit eingetütet. Auf dem politischen Parkett weht zwar Gegenwind, aber der Bundesrat sieht keine Probleme.

publiziert am 15.3.2024
image

SVP will Swisscom die Vodafone-Übernahme verbieten

Staatsnahe Unternehmen sollen keine Firmen aus dem Ausland mehr übernehmen dürfen, so die Forderung der Partei. Swisscom sieht beim Vorhaben keine Probleme.

publiziert am 14.3.2024