ICT-Salärstudie: Ein Informatik-Senior verdient 129'000 Franken

25. August 2023 um 14:25
  • people & jobs
  • ARbeitsmarkt
  • Lohn
  • Studie
image
Foto: Lai Sha Bugado / Unsplash

Die Nominallöhne von ICT-Profis steigen. Angesichts der Inflation schrumpfte aber ihre Kaufkraft.

Die Löhne in den ICT-Berufen sind von 2022 auf 2023 im Schnitt um 1,8% gestiegen. Dies schreibt SwissICT in einer Mitteilung zu seiner neuen Studie "Saläre der ICT". Allerdings räumt der Verband auch gleich ein, dass er damit die Nominallöhne beschreibt, die von der Inflation und der damit verbundenen Kaufkraftreduktion absehen.
"Vermutlich spiegelt sich darin auch das Werben um Talente, welche zuweilen händeringend gesucht werden – jedoch nicht um jeden Preis, wie aus der Studie ebenfalls ersichtlich wird." Als weiteren Punkt nennt der Verband die Inflation, die ansonsten in der Mitteilung keine Rolle spielt. Diese wird vom Bundesamt für Statistik für 2022 mit 2,8% ausgewiesen. Das wäre unter dem Strich bei den IT-Salären ein Reallohnverlust von 1% im Durchschnitt.
Die Löhne entwickeln sich aber sehr unterschiedlich. Während laut der Erhebung die Nominallöhne im höheren und oberen Management um bis zu 4,8% gestiegen sind, folgen die Junior-Stufen weit dahinter mit +2%. Ihre Löhne betragen mittlerweile 80'579 Franken. Der Lohn für Professionals stieg von 103'190 auf 104'895 Franken (+1,6%) und der Senior-Lohn von 126'636 auf 129'000 Franken (+1,8%).
Erstmals wollte SwissICT auch Angaben zu den Arbeitsbedingungen eruieren. Vor allem Home-Office-Regelungen interessierten den Verband. Die Antworten auf seine Fragen zeigen: Der Grossteil der Firmen erwartet, dass die Angestellten drei oder mehr Tage im Büro anwesend sind. Etwas über 17% sagten hingegen, dass sie gar keine Vorgaben machen würden. Nur knapp 18% der befragten Firmen entrichten eine Entschädigung für die Home-Office-Tage.
Die ICT-Salärstudie basiert auf 38'597 ICT-Salärnennungen von 293 Unternehmen. Der Stichtag ist der 1. Mai. Die Jahresteuerung des Bundesamts für Statistik (BFS) wird für das Kalenderjahr erhoben.
Die Studie "Saläre der ICT" kann beim Verband SwissICT gekauft werden.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

SAP findet offenbar viele Freiwillige für Früh­pensionierung

Bei SAP läuft eine Reorganisation, die einen Stellenabbau mit sich bringt. Berichten zufolge melden sich aber auch Tausende freiwillig für ein Abfindungs­programm.

publiziert am 7.6.2024
image

Inventx verliert seinen CEO

Pascal Keller hört per Ende Juni als CEO aufgrund unterschiedlicher Auffassung zur weiteren Entwicklung des Unternehmens auf. Mitgründer und Inhaber Gregor Stücheli übernimmt interimistisch.

publiziert am 7.6.2024
image

Neues Geschäftsleitungsmitglied bei Boll

Patrick Merz wird Head of Sales und leitet die Verkaufsaktivitäten von Boll im DACH-Raum.

publiziert am 5.6.2024
image

Microsoft entlässt 1000 Angestellte

Die Entlassungen betreffen die Bereiche Cloud und Mixed Reality.

publiziert am 4.6.2024