Microsofts Copilot wird zum Security-Helferlein

14. März 2024 um 12:09
image
Illustration: Erstellt durch inside-it.ch mit ChatGPT

Copilot for Security soll IT-Sicherheitsteams dabei unterstützen, Cyberrisiken frühzeitig zu erkennen. Microsoft macht zudem GPT-4 Turbo gratis für Copilot-Nutzer verfügbar.

"Cyberbedrohungen werden immer ausgeklügelter", sagt Marc Holitscher, National Technology Officer bei Microsoft Schweiz. Unterstützung für Unternehmen will der Konzern mit "Copilot for Security" bieten. Das Tool markiere "einen Wendepunkt in der Cybersicherheit, indem es Sicherheitsexperten ermöglicht, schneller, effektiver und präziser auf Bedrohungen zu reagieren", fügt der Schweizer Tech-Chef des Unternehmens an.
Die KI verarbeitet gemäss Hersteller täglich über 78 Billionen Sicherheitssignale und unterstützt IT- und Sicherheitsexperten mit entsprechenden Handlungsempfehlungen. Zudem unterstütze Copilot for Security Teams bei der Analyse von Sicherheitssignalen und verbessere damit die Effizienz und das Arbeitstempo.

Viel Potenzial für generative KI im IT-Sicherheitsbereich

In einem Gespräch mit inside-it.ch betonte Cisco-Manager AJ Shipley das Potenzial von generativer KI im IT-Security-Bereich. Etwa könnten so für Log-Analysen oder Empfehlungen in natürlicher Sprache generiert werden.
Wie Microsoft schreibt, liessen sich mit dem neuen Copiloten Prompts für typische Sicherheitsaufgaben erstellen und speichern. Zudem biete er eine Wissensdatenbank, in die unternehmensinterne Richtlinien integriert werden können. So könne die KI bei einem Sicherheitsvorfall auf firmeneigene Informationen zugreifen, um das Problem zu lösen. Microsoft-Partner weltweit würden zudem an der Entwicklung von Integrationen und Diensten arbeiten, um Copilot für Security zu erweitern.
Gemäss der Mitteilung wird Copilot for Security sowohl als eigenständiges Portal als auch integriert in bestehende Microsoft-Sicherheitsprodukte angeboten. Weltweit verfügbar sein soll die KI-Lösung ab 1. April

Copilot-Nutzer erhalten GPT-4 Turbo gratis

Wie verschiedene Medien berichten, hat Microsoft zudem ein stilles Upgrade für die Nutzer der kostenlosen Copilot-Version ausgerollt. Diese erhalten neu Zugang zum Sprachmodell GPT-4 Turbo. Bislang war dieses Modell Pro-Nutzern vorbehalten. Microsoft-Manager Mikhail Parakhin bestätigte dies auf X: "Nach einiger Arbeit ersetzt GPT-4-Turbo GPT-4 im kostenlosen Copilot. Pro-Benutzer können weiterhin das ältere Modell wählen."
GPT-4 Turbo wurde im Herbst 2023 vorgestellt. Es ist das bisher leistungsfähigste Modell von OpenAI und hat Zugang zu Informationen bis April 2023.
Die Änderungen könnten darauf hinweisen, dass es bald ein neues, noch leistungsfähigeres Sprachmodell gibt. Denn es ist ein Grund weggefallen, für die Pro-Version von Copilot zu bezahlen.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Noch mehr Daten von Dell gestohlen

Dell ist von einem grossen Data Breach betroffen. Jetzt behauptet der verantwortliche Hacker, auch noch ein anderes System geknackt zu haben.

publiziert am 15.5.2024
image

ETH-Forschende tricksen Easyride der SBB aus

Den Standortdaten eines Smartphones sollten nicht vertraut werden, bilanzieren ETH-Forschende nach einem Experiment, das es ihnen ermöglichte, gratis Zug zu fahren.

publiziert am 15.5.2024
image

Google: KI-Suche und eine Antwort auf ChatGPT-4o

Die mit KI angereicherte Suche wirft ernste Fragen für Site-Betreiber auf. Google kündigte auch viele weitere KI-Neuerungen an.

publiziert am 15.5.2024
image

Machen xAI und Oracle bei KI gemeinsame Sache?

Gerüchten zufolge will das KI-Startup von Elon Musk GPU-Server bei Oracle mieten. Dafür sollen 10 Milliarden Dollar fliessen.

publiziert am 15.5.2024