Politik will Standards für Praxis- und Klinik­informations­systeme

17. April 2024 um 08:39
image
Foto: Parlamentsdienste / Pascal Mora

Der Nationalrat hat ein Postulat von SP-Nationalrätin Sarah Wyss angenommen. Es fordert Mindeststandards für Primärsysteme im Gesundheitswesen.

Über 80 Praxis- und Klinik­informations­systeme sind in Schweizer Spitälern, Arztpraxen oder Pflegeheimen im Einsatz. Die sogenannten Primärsysteme dienen der Dokumentation von Diagnosen, Behandlungen, Pflege und Therapie. Nicht alle vermögen zu überzeugen. Nicht immer ist die Interoperabilität gegeben. Nicht immer können Schnittstellen mit dem elektronischen Patientendossier (EPD) mit einem vertretbaren Aufwand gebaut werden.
image
Sarah Wyss, SP-Nationalrätin
Deshalb soll der Bund Mindest­standards definieren, fordert Nationalrätin Sarah Wyss (SP/BS) in einem Postulat. "Nicht nur um die Interoperabilität zu ermöglichen, sondern auch um die Qualität zu sichern", schreibt sie. Diese Standards seien die Basis für die Digitalisierung im Gesund­heits­wesen. Gelten sollen diese Standards nur für Leistungserbringende im Bereich der obligatorischen Krankenpflegeversicherung.

Nationalrat nimmt Postulat deutlich an

Ende März empfahl der Bundesrat das Postulat zur Annahme. Er sei bereit, "die Einführung von Mindeststandards für Herstellende von Primärsystemen im Rahmen des Programms Digisanté zu prüfen". Es gelte aber zu klären, "inwieweit der Bund die Kompetenz hat, Regelungen im Bereich der Primärsysteme zu erlassen", schränkte die Regierung sogleich ein.
Am heutigen Mittwoch, 17. April 2024, hat der Nationalrat als Erstrat das Postulat mit 120 Ja- und 66 Nein-Stimmen angenommen. Die SVP stimmte geschlossen dagegen. "Wir sind der Meinung, dass der Bund mit Sicherheit das falsche Organ ist, um solche Mindeststandards zu definieren", sagte SVP-Fraktionschef Thomas Aeschi. Der freie Markt könne das besser.
Dieser Artikel erschien in ähnlicher Form zuerst bei Medinside.ch unter dem Titel "Sarah Wyss befürchtet Behandlungsfehler".

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Neue Direktorin für Förderagentur Innosuisse gewählt

Dominique Gruhl-Bégin wird im August ihre neue Position bei der Förderagentur übernehmen. Die bisherige Direktorin Annalise Eggimann tritt aus Altersgründen zurück.

publiziert am 15.5.2024
image

Schweizer Hoch­leistungs­rechner gehört zur Welt­spitze

Die leistungsfähigsten Supercomputer der Welt stehen allesamt in den USA. In Europa ist die Konkurrenz nahe beieinander.

publiziert am 14.5.2024
image

Psychiatrie Winterthur sucht neues KIS als Polypoint-Ersatz

Die Integrierte Psychiatrie Winterthur – Zürcher Unterland beschafft ein neues Klinikinformationssystem (KIS). Grund dafür ist ein Strategiewechsel des bisherigen Lieferanten.

publiziert am 14.5.2024
image

EFK verteilt Hausaufgaben ans E-ID-Projektteam

Die Eidgenössische Finanzkontrolle (EFK) hat sich mit dem E-ID-Projekt des Bundes befasst. Sie zeigt den Verantwortlichen auf, woran es noch fehlt.

publiziert am 13.5.2024 3