Abacus erhöht Beteiligung an Yapeal

25. Januar 2022, 15:57
  • abacus
  • yapeal
  • erp/crm
  • fintech
  • schweiz
image

Abacus wird damit grösster Aktionär. Zudem wollen die beiden Unternehmen gemeinsam eine Kreditkarte auf den Markt bringen.

Der Schweizer Softwarehersteller Abacus hat seine Beteiligung an der Neobank Yapeal erhöht und ist neu deren grösster Aktionär. Zusammen wollen die beiden Unternehmen bis zum Ende des 1. Quartals 2022 auch eine neue Kreditkarte für Businesskunden herausgeben, die auf der Technologie des Schweizer Fintechs basiert. Die Bankkarte soll kostenlos sein und Spesenabrechnungen sowie den Zahlungsverkehr automatisieren.
Die Kreditkarte soll vollständig in die neuste Version der Abacus-Software integriert werden können. Gemäss der Mitteilung der Entwickler werden Zahlungen mit der Karte direkt in der Buchhaltung aufgeführt und die dazugehörigen Belege am richtigen Ort archiviert. Damit käme Abacus dem Ziel eines "Autonomous Live Accounting" einen grossen Schritt näher. Claudio Hintermann, CEO von Abacus, erhofft sich von der Kooperation sogar, dass seine Firma damit "die gesamten Spesen- und Zahlungsprozesse bei den Schweizer Unternehmen revolutionieren" kann.

Loading

Mehr zum Thema

image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

Exklusiv: Prime Computer vor dem Aus

Der St.Galler Assemblierer stellt seinen Betrieb bereits per Ende Oktober ein. Unseren Quellen zufolge wird seit Frühjahr über die Auflösung von Prime Computer spekuliert.

aktualisiert am 21.9.2022 2
image

Nationalrat stellt sich hinter digitale Verwaltung

Nach dem Ständerat heisst auch der Nationalrat das Bundesgesetz zur Digitalisierung der Verwaltung deutlich gut. Er will aber Anpassungen.

publiziert am 21.9.2022
image

Salesforce startet neue CRM-Plattform namens "Genie"

An der Dreamforce-Konferenz wird "Genie" als erstes "Echtzeit-CRM der Welt" angekündigt. Damit sollen Unternehmen Daten effizienter bearbeiten können.

publiziert am 21.9.2022