AdNovum integriert und vertreibt Squirro-Lösung

17. August 2017, 12:24
  • technologien
  • adnovum
  • squirro
  • analytics
image

Das auf Analytics spezialisierte Zürcher Jungunternehmen Squirro gewinnt mit AdNovum einen gewichtigen Partner.

Das auf Analytics spezialisierte Zürcher Jungunternehmen Squirro gewinnt mit AdNovum einen gewichtigen Partner. AdNovum werde im Rahmen einer Partnerschaft Beratungs-, Integrations- und Individualisierungsservices für die Lösungen von Squirro anbieten. Damit wolle man dem wachsenden Bedürfnis nach einer gezielten Nutzung von Daten Rechnung tragen.
Squirro bietet eine Cloud-Plattform, die es Unternehmen ermöglicht, unstrukturierte Daten aus firmeninternen und -externen Quellen automatisiert zu analysieren, schreibt AdNovum. Beispielsweise können aktuelle Informationen über Märkte und Kunden direkt in ein CRM integriert werden.
Im den kommenden Monaten will AdNovum zudem die Technologie von Squirro in die eigenen Lösungen integrieren. "Squirros Stärken im Bereich Analytics passen ideal zu unserer Integrationskompetenz im Enterprise-Umfeld", sagt AdNovum-CEO Chris Tanner. (kjo)
(Interessenbindung: AdNovum ist Werbekunde unseres Verlags.)

Loading

Mehr zum Thema

image

Staatsarchive in Basel-Stadt und St. Gallen eröffnen "Digitale Lesesäle"

Eine neue Webplattform soll den Zugang zum umfangreichen Archivmaterial vereinfachen. Hunderttausende Datensätze sind bereits erschlossen.

publiziert am 25.11.2022
image

Accenture: "Sovereign Cloud ist ein heisses Thema"

Oracle hat eine souveräne Cloud-Region für EU-Kunden und eine Art private Public Cloud angekündigt. Wir haben mit Oracle-Partner Accenture über den hiesigen Markt gesprochen.

publiziert am 25.11.2022
image

SIX lagert das Management seiner Mainframes aus

Der Schweizer Börsenbetreiber hat einen Vertrag über 10 Millionen Franken mit Atos unterzeichnet. Mehrere SIX-Mitarbeitende wechseln zum Techkonzern.

publiziert am 22.11.2022
image

Aargauer Verkehrsbetrieb testet papierloses Billettsystem

Neu sollen die Tickets mittels Karte oder per Handy an einem Automaten gekauft werden. Dadurch sollen Kosten gespart und der Fahrplan besser eingehalten werden.

publiziert am 22.11.2022