Apple mit mehr Security-Bewusstsein

26. Juni 2012, 10:01
  • security
  • apple
image

In den letzten Monaten sah sich der Computerhersteller Apple vermehrt mit Malware konfrontiert, die explizit für das Mac-Betriebssystem OS X --http://www.

In den letzten Monaten sah sich der Computerhersteller Apple vermehrt mit Malware konfrontiert, die explizit für das Mac-Betriebssystem OS X geschrieben wurde. Da der Marktanteil der Macs immer weiter steigt, werden Angriffe auf Apple-Rechner für Cyberkriminelle immer lukrativer.
Nun hat Apple auf seiner US-Website eine kleine, aber bedeutende Änderung bei der Bezeichnung der Macs vorgenommen. Bisher hiess es dort: "It doesn't get PC viruses", nun wurde der Spruch geändert: Mit "It's built to be safe" bestätigt der Konzern indirekt, dass auch Macs verwundbar sind.
Geändert wurde bisher aber erst die US-Website. Auf der Schweizer Apple-Website heisst es noch: "Er ist nicht anfällig für PC-Viren." OS X biete Schutz vor Viren und anderer bösartiger Malware, "ohne dass du etwas dafür tun musst", heisst es da. Es dürfte eine Frage der Zeit sein, bis Apple auch die Bezeichnungen auf europäischen Websites ändert.
Derweil arbeitet Apple bei der kommenden Betriebssystemversion Mountain Lion an verbesserten Security-Funktionen. Ein neues System soll etwa die automatische Installation von Sicherheitsupdates oder deren Installation nach dem nächsten System-Neustart erlauben. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

SBB bestätigen Cyberangriff

Zugverkehr und Kundendaten seien nicht betroffen. Aber Mitarbeitende müssen ihre Passwörter ändern.

publiziert am 9.2.2023
image

"Grosses Interesse an internationaler Zusammenarbeit bei Cybercrime"

Florian Schütz vom NCSC hat an einer internationalen Cyberkonferenz in Israel gesprochen und sich mit der Regierung des Landes zu Cybervorfällen ausgetauscht.

publiziert am 9.2.2023
image

Nach Angriffswelle: Skript der CISA soll ESXi-Opfern helfen

Die US-Security-Behörde hat ein Skript veröffentlicht, um ESXi-Server wiederherzustellen.

publiziert am 8.2.2023
image

Alphv hackt Schweizer Finanzdienstleister Finaport

Die Cyberkriminellen konnten nach eigenen Angaben eine grössere Menge an Daten des Vermögensverwalters erbeuten. Die gestohlenen Informationen sind im Darkweb einsehbar.

publiziert am 8.2.2023