Avaloq hat 20 Fintechs angedockt

8. Oktober 2019 um 14:49
  • fintech
  • avaloq
image

Anfang 2019 hat Avaloq die Plattform "Avaloq.

Anfang 2019 hat Avaloq die Plattform "Avaloq.one" eingeführt, über die Fintechs ihre Lösungen den Kunden von Avaloq zugänglich machen können. Mittlerweile seien knapp 20 Fintechs integriert, sagt Avaloq-Geschäftsleitungsmitglied Martin Greweldinger in einem Interview mit 'Startupticker'.
Mit der Plattform wolle man ein Ökosystem um das Kernprodukt schaffen und den Avaloq-Kunden Zugriff auf innovative Lösungen bieten, so der Avaloq-Manager. Den Fintechs wiederum verschaffe man Zugang zu den rund 150 Bankkunden, die Avaloq weltweit zähle. Dazu gehören sowohl Universalbanken als auch Privatbanken und Vermögensverwalter.
Die Mehrzahl der integrierten Fintechs stammen demnach aus der Schweiz. Man sei mit "vielen anderen" im Zulassungsprozess, so Greweldinger weiter. Dabei nehme man den Bankkunden den Onboarding-Prozess ab und mache eine Due Diligence in technischer und regulatorischer Hinsicht, führt der Avaloq-Manager aus. (kjo)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Co-CEO Thomas Beck verlässt Avaloq

Martin Greweldinger wird alleiniger CEO des Bankensoftware-Herstellers.

publiziert am 12.4.2024
image

Avaloq zügelt in die Oracle "On-Prem Cloud"

Der Bankensoftwarehersteller holt sich die Oracle-Cloud ins Data Center und migriert Kunden auf eine neue Plattform. Infrastrukturchef Torsten Boettjer erklärt, warum er sich für diese Lösung zwischen eigenem RZ und Public Cloud entschieden hat.

publiziert am 24.10.2023
image

Avaloq-Partner Confinale zieht es ins Tessin

Im Oktober eröffnet Confinale sein erstes Büro in Lugano, ganz in der Nähe von Partner Avaloq.

publiziert am 14.9.2023
image

Heftige Login-Panne bei der Internetbank Neon

Kunden und Kundinnen der Neobank konnten über einen Tag lang nicht auf ihre Konten zugreifen. Dabei ist es nicht das erste Mal, dass so etwas Ende Monat passiert.

publiziert am 26.7.2023