Big Blue schielt auf chinesische ERP-Pfründe

5. Juni 2007, 14:52
  • business-software
  • ibm
  • erp/crm
image

IBM ist ein bisschen von seiner bisherigen Politik, sich nicht als Hersteller im Software-Applikationsgeschäft zu betätigen, abgerückt und hat zusammen mit Lehmann Brothers 17 Millionen Dollar in den chinesischen ERP-Hersteller Kingdee investiert.

IBM ist ein bisschen von seiner bisherigen Politik, sich nicht als Hersteller im Software-Applikationsgeschäft zu betätigen, abgerückt und hat zusammen mit Lehmann Brothers 17 Millionen Dollar in den chinesischen ERP-Hersteller Kingdee investiert. IBM wird ausserdem Kingdee technologische Hilfe bei der Weiterentwicklung und Internationalisierung seiner Produkte bieten.
Im ERP-mässig noch weitgehend unerschlossenen chinesischen Markt ist das Wachstumspotential natürlich gewaltig, was ja zum Beispiel auch die Westschweizer Pro Concept dorthin gelockt hat.
Trotz der vergleichsweise kleinen Investitionssumme wird die IBM-Investition beim grossen ERP-Überflieger SAP denn auch nicht auf die leichte Schulter genommen, wie 'CRN Deutschland' berichtet. SAP-Aufsichtsratschef Hasso Plattner hat gemäss 'CRN' erklärt, in fünf bis zehn Jahren könnten die Chinesen zu einem größeren Konkurrenten werden als Oracle. Auch Vertriebschef Leo Apotheker sehe in Kingdee einen "potenziell bedeutenden Rivalen". (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Kyndryl präsentiert neue Plattform für Ressourcenmanagement

"Kyndryl Bridge" soll Unternehmen helfen, den Überblick über ihre IT-Infrastruktur zu behalten. Mit der Lancierung tritt auch der neue Schweiz-Chef Olivier Vareilhes verstärkt ins Rampenlicht.

publiziert am 21.9.2022
image

Salesforce startet neue CRM-Plattform namens "Genie"

An der Dreamforce-Konferenz wird "Genie" als erstes "Echtzeit-CRM der Welt" angekündigt. Damit sollen Unternehmen Daten effizienter bearbeiten können.

publiziert am 21.9.2022
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022
image

Adobe übernimmt Figma für 20 Milliarden Dollar

Mit dem Kauf der Webdesign-Plattform will Adobe sein Geschäft ausbauen. An der Börse stiess die Ankündigung nicht nur auf Zustimmung.

publiziert am 15.9.2022