Cisco krempelt Channel-Programm massiv um

29. Oktober 2020, 12:43
image

Der Hersteller fasst seine verschiedenen Programme zu einem zusammen. Partner sollen agiler, flexibler und profitabler werden.

Cisco hat Neuerungen für seine Channel-Partner bekannt gegeben. Es handle sich um die grössten Änderungen des Partnerprogramms seit einem Jahrzehnt, so Oliver Tuszik, SVP Global Partner Organization. Ziel sei es gewesen, ein einheitliches Programm zu schaffen, das die Rolle anerkennt und belohnt, die Partner im Umgang mit den Kunden spielen.
Simplicity und User Experience seien zwei Versprechen von Cisco an Partner und Kunden, betonte CEO Chuck Robins während einer virtuellen Konferenz. Channel-Chef Tuszik fügte an, dass die Änderungen für Einfachheit sorgen würden und es Cisco und den Partnern ermöglichen werde, "agiler, relevanter und profitabler zu sein".
Konkret werden die gut 10 Partnerprogrammen von Cisco in ein einziges konsolidiert. Damit sollen Silos aufgebrochen werden, die Partner zwischen den verschiedenen Partnerprogrammen empfinden würden. Dies solle ihnen mehr Freiheit geben, sich in verschiedenen Bereichen des Cisco-Business zu differenzieren.

Cisco sieht vier "Schlüsselrollen" im Channel

Das neue Programm basiert auf vier Schlüsselrollen, die die Partner nach Ansicht von Cisco spielen: Integrator, Provider, Entwickler und Berater. Partner könnten sich wahlweise auf eine oder alle vier Rollen konzentrieren. Der Gold-Status bleibe der Eckpfeiler des Programms während gleichzeitig die Stufen Premier und Select aufgewertet werden sollen. 
image
Partner könnten sich auf eine oder alle vier der von Cisco definierten "Schlüsselrollen" konzentrieren. Quelle: Cisco
Die Veränderungen sollen in den nächsten 12 bis 18 Monaten implementiert werden. Bestehende Partner müssten nicht von Null anfangen, verspricht Cisco. Das Programm sei so konzipiert, das auf bestehendem Know-how aufgebaut werden könne.
In einer Mitteilung betont Cisco den Wert der Spezialisierung Customer Experience, die sowohl für Integratoren als auch für Provider wichtig sei. Die Spezialisierung werde Ende 2021 zudem eine Voraussetzung für den Gold-Integrator-Status sein.
Darüber hinaus führt das Unternehmen eine neue Partnerplattform ein – die Partner Experience Platform (PXP). Sie biete alle Ressourcen, die Partner bei der Zusammenarbeit mit Cisco benötigten und vereinbare bisherige Anwendungen und Tools.
PXP soll ab dem 30. November 2020 allen Partnern weltweit zur Verfügung stehen.

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

AWS und Elca bündeln ihre Kräfte

Der Schweizer IT-Dienstleister glaubt an eine steigende Cloud-Akzeptanz und baut sein AWS-Know-how und Angebot aus.

publiziert am 1.2.2023 1
image

HPE zeichnet Schweizer Partner aus

Der Channel trägt 60% zum HPE-Umsatz bei. Auch dieses Jahr ehrt der Hersteller seine besten Schweizer Partner.

publiziert am 31.1.2023