Competec darf in Willisau weiterhin nicht bauen

6. Juli 2017, 12:22
  • channel
  • competec
  • brack
  • luzern
image

Der Ausbau des Competec-Logistikzentrums in Willisau liegt weiter auf Eis.

Der Ausbau des Competec-Logistikzentrums in Willisau liegt weiter auf Eis. Die Baubewilligung wurde vom Luzerner Kantonsgericht an die Behörden zurückgewiesen, schreibt Competec in einer Mitteilung.
Grund für die Rückweisung ist ein Formfehler: Der Neubau müsse als Hochhaus behandelt werden, begründet das Gericht den Entscheid. Deshalb hätte die Landschaftsverträglichkeit bei der Baueingabe berücksichtigt werden müssen – was nicht geschehen sei. Ein entsprechender Antrag könne darum auch nicht wie sonst üblich nachgereicht werden. Der Willisauer Stadtrat muss den Fall nun auf dieser Grundlage neu beurteilen.
Eigentlich hätte der Grundstein des 50-Millionen-Baus schon 2016 gelegt werden sollen. Die Einsprache von zwei Privatpersonen machte Inhaber Roland Brack aber einen Strich durch die Rechnung: Sie wollen die Höhe des Gebäudes von den geplanten 31 Meter auf maximal 20 Meter beschränken lassen, berichtet die 'Luzerner Zeitung'. Die Anwohner hatten das Kantonsgericht eingeschaltet. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

BBT kriegt eine neue Mutter-Organisation

Der BBT-Besitzer Volaris gründet Vencora. Die neue Organisation soll global passende Fintech-Unternehmen kaufen, um ein Technologie-Ökosystem für den Finanz-Sektor aufzubauen.

publiziert am 25.11.2022
image

Fenaco gründet neue IT-Töchter

Über die Firma Sevra will die Agrargenossenschaft Soft- und Hardware-Lösungen für die Landwirtschaft in der Schweiz und in Frankreich bieten.

publiziert am 25.11.2022
image

Widerstand gegen Software-Bundles von Cisco

Die Bundles sind für Cisco eine Cashcow: eine lang bewährte Taktik, um den Umsatz zu steigern. Nun verweigern Kunden vermehrt den Kauf, um Kosten zu sparen.

publiziert am 24.11.2022
image

Bechtle setzt Expansion fort

Der Konzern kauft den britischen IT-Dienstleister ACS Systems. Damit will Bechtle auch ausserhalb des DACH-Raums weiter wachsen.

publiziert am 24.11.2022