Creative Suite: Adobe krebst zurück

31. Januar 2012, 13:39
    image

    Der Software-Hersteller Adobe lockert Upgrade-Bedingungen für Creative Suite 6.

    Der Software-Hersteller Adobe lockert Upgrade-Bedingungen für Creative Suite 6.
    Im November verkündete Adobe von Adobe heisst.
    Die günstigeren Upgrade-Preise sind für Nutzer gedacht, die eine fortlaufende Lizenz für Adobe-Software möchten. Das Sonderangebot einer Aktualisierung gilt ab dem Erscheinungsdatum von CS6 und bis Ende 2012.
    Grundsätzlich möchte Adobe seine Kunden aber von einem neuen Abo-Modell überzeugen, nämlich vom Service "Adobe Creative Cloud". Das Abonnement gibt Nutzern Zugriff auf alle Adobe-Produkte, von einzelnen Anwendungen wie Photoshop, Illustrator, InDesign, After Effects oder Premiere Pro bis hin zur Master Collection. Ebenfalls enthalten sind 20 GByte Online-Speicher, Zugang zum TypeKit-Service für Web-Schriften, die Nutzung der Digital Publishing Suite, mit der sich Inhalte in iPad-Apps umwandeln lassen, und die Anwendungen für Android und iOS.
    Die Preise variieren: Adobe verlangt für ein Photoshop-Jahresabo 29 Dollar pro Monat, während ein monatliches Abonnement 49 Dollar kostet. Ähnlich verhält es sich bei der Master Collection, für die im Jahresabo 129 Dollar pro Monat anfallen und für einen einzelnen Monat 199 Dollar.
    Im Vergleich dazu muss ein Kunde für die Master Collection ohne die Zusatzfunktionen der Adobe Creative Cloud 2599 Dollar ausgeben. Als Upgrade kostet sie 899 Dollar. (hal)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

    Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

    publiziert am 30.9.2022 7
    image

    IT-Woche: Datenschutz vs. Anwälte – wer gewinnt?

    Es läuft die Schlussviertelstunde des Spiels. Aktuell steht es Unentschieden. Die Anwälte sind im Angriff, aber die Datenschützer haben eine starke Verteidigung im Aufgebot.

    publiziert am 30.9.2022
    image

    Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

    Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

    publiziert am 30.9.2022
    image

    EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

    Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

    publiziert am 30.9.2022 3