Der erste Lehrgang Cyber Security Specialists (EFA) startet bald

3. Mai 2019, 12:01
  • politik & wirtschaft
  • hochschule
  • sicherheit
image

Im Spätsommer dieses Jahres beginnen die ersten Lehrgänge für den Cyber Security Specialist mit eidgenössischem Fachausweis (EFA).

Im Spätsommer dieses Jahres beginnen die ersten Lehrgänge für den Cyber Security Specialist mit eidgenössischem Fachausweis (EFA). Das Studium dauert zwei bis drei Semester und ist modular aufgebaut. Im Herbst 2020 würden dann voraussichtlich die ersten Berufsprüfungen stattfinden, schreibt ICT-Berufsbildung Schweiz in einer Mitteilung.
Der Lehrgang richtet sich an Berufspraktiker mit Erfahrung auf dem Gebiet der IT-Sicherheit. Erwartet wird entweder eine abgeschlossene Lehre als Informatiker (EFZ) mit zwei Jahren Berufserfahrung oder vier Jahre Berufspraxis in der Informatik. Die erfolgreichen Absolventen werden zur höheren Fachprüfung zum ICT Security Expert mit eidgenössischem Diplom oder zu einem Fachhochschulstudium zugelassen.
Als Anbieter nennt ICT-Berufsbildung Schweiz Cisco, die Gewerblich-Industrielle Berufsschule Bern (GIBB), die Höhere Fachschule für Wirtschaft und Informatik (SIW) und die Wirtschaftsinformatikschule (WISS). Je nach Anbieter und Anzahl Studierende kostet die Ausbildung zwischen 9'900 und 14'900 Franken.
Entwickelt wurde das neue Berufsbild von ICT-Berufsbildung Schweiz unter Projektleitung der Firma Eduxept und in Kooperation mit dem IT-Dienstleister der Schweizer Armee (FUB), dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) sowie Mobiliar und UBS. Man habe sich dazu auf die Nationale Strategie zum Schutz der Schweiz vor Cyber-Risiken (NCS) abgestützt, schreibt der ICT-Bildungsverband. Als Kompetenzen wurden für die neuen Berufsleute vier Felder definiert: Systeme präventiv schützen, Sicherheitsvorfälle erkennen, Sicherheitsvorfälle bewältigen sowie Sicherheitslösungen planen und umsetzen.
"Dank der erfolgreichen Projektpartnerschaft zwischen dem Bund und der Privatwirtschaft wird ein konkreter Beitrag zur Bereitstellung dringend benötigter Cyber-Fachkräfte und damit zur Steigerung der Informationssicherheit geleistet", wird Bundesrätin Viola Amherd in der Mitteilung zitiert. Die CVP-Politikern wird auch an einem Lancierungsevent der neuen Berufsausbildung im November teilnehmen. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022
image

Twitter und Apple offensichtlich auf Kriegsfuss

Elon Musk hatte Apple den "Krieg" erklärt, nachdem der Konzern angeblich gedroht hat, den Onlinedienst aus seinem App-Store zu entfernen. Mittlerweile ist Musk wieder zurückgekrebst.

aktualisiert am 29.11.2022 1
image

Innosuisse baut eigenes IT-Sicherheitszentrum auf

Die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung will ihre Hauptanwendungen vom BIT lösen und in die Cloud auslagern. In einer Ausschreibung werden dafür 2 externe Dienstleister gesucht.

publiziert am 29.11.2022
image

Parlament fordert digitale Rezepte

Die beiden Kammern haben eine Motion angenommen, in der nach einer medienbruchfreien Übermittlung von Rezepten verlangt wird. Der Bundesrat ist dagegen.

publiziert am 29.11.2022 1