"Die neue Ära des Hybrid-Computing"

5. November 2019, 10:49
  • cloud
  • google
  • microsoft
  • azure
  • hybrid cloud
  • verwaltung
image

Microsoft-Kunden können nun Azure-Tools verwenden, um Ressourcen überall zu verwalten, auch bei AWS und Google Cloud.

Microsoft-Kunden können nun Azure-Tools verwenden, um Ressourcen überall zu verwalten, auch bei AWS und Google Cloud.
Unternehmen setzten auf eine Hybrid-Cloud-Infrastruktur, um Vorteile beider Welten – On-Premises und Cloud – nutzen zu können. Mit der Ankündigung von "Azure Arc" zeigte Microsoft an der Ignite-Konferenz in Florida eine Erweiterung im Hybrid-Cloud und Multi-Cloud-Bereich. "Hunderte von Millionen von Azure-Ressourcen werden täglich von Kunden mit Azure-Management organisiert, verwaltet und gesichert", schreibt Julia White, Corporate Vice President von Azure. Azure Arc weite diese Azure-Management-Funktionen aus auf Windows- und Linux-Server sowie Kubernetes-Cluster über On-Premises, Multi-Cloud und Edge hinweg", so White.
Microsoft-CEO Satya Nadella sagte an seiner Keynote, Azure Arc "markiert den Beginn einer neuen Ära des Hybrid-Computings", wie 'Geekwire' berichtet.
Laut der Produkteseite richtet sich Arc an Kunden, die komplexe und verteilte Umgebungen über mehrere Standorte, Edge und Multicloud hinweg vereinfachen möchten. Kunden erhielten die Möglichkeit, Anwendungen bereitzustellen, zu verwalten und zu sichern und Data Services über interne Server, mehrere Cloud-Plattformen und Edge-Computing-Szenarien hinweg auszuführen. Die Azure-Management-Tools und Data-Services liessen sich auf praktisch jeder Plattform nutzen. Auch auf jenen der Konkurrenten, wie Amazon Web Services (AWS) oder Google Cloud Platform.
Microsoft betrachte Azure Arc "als einen grossen Teil dessen, was wir Hybrid 2.0 nennen", wie Azure-CTO Mark Russinovich zu 'ZDnet' sagte. Hybrid 1.0 sei Azure Stack gewesen, die Möglichkeit Azure-Cloud-Services im eigenen RZ zu betreiben.
Im Frühjahr hat Google einen ähnlichen Service für die Google Cloud Platform lanciert. Anthos ermöglicht es, in einem Hybrid-Modell Ressourcen auf AWS und Azure bei Google einzubinden und zu verwalten. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft zieht Windows 10 nach und nach den Stecker

Für gewisse nicht aktualisierte Versionen wird es bald keine Security-Updates mehr geben. Das Gleiche gilt für Windows-Server ab August. Weitere Produkte folgen bald.

publiziert am 18.5.2022
image

Berns Microsoft-365-Zug rollt

Die Stadt Bern zementiert den Microsoft-Kurs. Jetzt sind der Dienstleister für die MS-365-Einführung gewählt und die MS-365-Lizenzen für die Schulen gekauft worden.

publiziert am 18.5.2022
image

Google will "gehärtete" Open-Source-Software vertreiben

Der Cloudriese scheint von der Sorge vieler Unternehmen über die Sicherheit ihrer Software-Lieferkette profitieren zu wollen.

publiziert am 18.5.2022
image

Microsoft versucht kartell­rechtliche Bedenken zu zerstreuen

Der US-Konzern ist erneut ins Visier der EU-Kartell­behörden geraten. Überarbeitete Lizenz­vereinbarungen sollen die EU und Cloud Service Provider beschwichtigen.

publiziert am 18.5.2022