Die neue Swisstopo-App ist fertig

23. Juli 2020, 11:14
image

Nach gut einem Jahr hat das Bundesamt für Landestopografie (Swisstopo) nun die neue Karten- und Geodaten-App vorgestellt.

Mit der von Grund auf neu entwickelten Swisstopo-App wird die einstige "Swiss Map Mobile"-Lösung des Bundesamts für Landestopografie (Swisstopo) abgelöst. Die im Januar 2019 ausgeschriebene Neuentwicklung kommt von der Zürcher App-Schmiede Ubique Innovation, die sich den Auftrag im Mai letzten Jahres gegen 3 Konkurrenten für gut 3,6 Millionen Franken sichern konnte.
Swisstopo hatte damals seinen Anspruch so definiert: Die "vielfältigen erhobenen und verwalteten Karten- und Geodatenprodukte der Bevölkerung und spezifischen Gruppen zugänglich zu machen". Durch die Anbindung an die Geodaten-Infrastruktur des Bundes würden im Prinzip auch die meisten dort verfügbaren Datensätze angezeigt.
Das spiegelt sich auch in der nun vorliegenden Swisstopo-App, die über den App Store von Apple (für iOS ab Version 10) oder bei Google Play (für Android ab Version 6) verfügbar ist. Integriert sind sämtliche Landeskarten vom Massstab 1:10'000 bis 1:1 Million, Luftbilder, Luftfahrtkarten und historische Karten flächendeckend über die ganze Schweiz. Die App lässt sich online kostenlos nutzen, wobei ein Gebiet von 100 Quadratkilometern zur Offline-Verwendung abgespeichert werden kann. Wer ein Jahresabonnement (38 Franken) abschliesst, dem sind auf bis zu drei Endgeräten bei der Speicherung und Offline-Nutzung der Karten und Daten keine Grenzen gesetzt. Sinnvoll sei das etwa dann, wenn Mobilnetz-Abdeckung fehlt oder schlecht ist, wird erläutert.
Ist die App heruntergeladen, gibt es zu dem Kartenmaterial Infos zu "vielen weiteren Themen wie Wandern, Velofahren, Schneesport oder Aviatik", teilt das Bundesamt mit. Besonders herausgestrichen wird, dass sich die App auch durch ihre einfache Bedienbarkeit sowie die Möglichkeit zum Planen und Aufzeichnen von Touren auszeichne. Das heisst zum Beispiel, dass man die eigene Position direkt auf den Karten oder Luftbildern angezeigt bekommt inklusive Koordinaten und Höhenangaben des aktuellen Standorts. Und "mit der Suche nach Orten, Adressen oder Koordinaten wird jedes Ziel schnell gefunden". Hier lassen sich alle Inhalte und Funktionen der App einsehen.

Loading

Mehr zum Thema

image

Der Kanton Bern präsentiert seine Digitalisierungs-Ideen

Die Berner Regierung hat 36 Schwerpunkte der Digitalisierung vorgestellt. Darunter ein Pioniervorstoss in Sachen E-ID und ein Problemprojekt.

publiziert am 3.2.2023
image

Wie die Schweizer Bevölkerung die Digitalisierung wahrnimmt

Cybergefahren werden präsenter, E-Government-Vorhaben nicht: Die Stiftung Risiko-Dialog hat der Schweiz auf den digitalen Zahn gefühlt.

publiziert am 2.2.2023
image

Basel führt Pflichtfach Medien und Informatik in der Sek ein

Bislang wurden die Themenbereiche Medien und Informatik in anderen Fächern zusammen gebündelt. Ab dem Schuljahr 2024/2025 will Basel-Stadt das ändern.

publiziert am 1.2.2023
image

Wo steht die Schweiz bei der Digitalisierung?

Das Bundesamt für Statistik hat eine Reihe von Indikatoren gebüschelt. Eine klare Antwort geben sie nicht.

publiziert am 31.1.2023