"Digitales Headquarter": Salesforce schliesst Slack-Übernahme ab

22. Juli 2021, 12:07
image

Der 27,7 Milliarden Dollar schwere Deal ist unter Dach und Fach. Die kombinierten Lösungen sollen eine zentrale Plattform für Unternehmen werden.

Salesforce hat die 27,7 Milliarden Dollar teure Übernahme von Slack abgeschlossen. Die US-Kartellbehörden haben den Deal genehmigt.
"Wir haben im letzten Jahr gelernt, dass die Arbeitswelt nicht mehr so wird, wie sie einmal war", sagt Bret Taylor, COO von Salesforce. Der CRM-Riese plant, Slack mit Salesforce Customer 360 zu kombinieren. So soll eine zentrale Plattform für die Verbindung von Mitarbeitenden, Kunden und Partnern entstehen, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung.
Damit reduziere sich die Komplexität, die durch die Nutzung verschiedener Cloud-basierter Arbeitsplatz-Apps entstanden sei, sagten Taylor und Slack-CEO Stewart Butterfield in einem Interview mit 'Reuters'. Mit einem Slack-Channel beispielsweise könnten sämtliche E-Mails, Telefonanrufe und Videokonferenzen ersetzt werden, die sonst zwischen Verkaufs- und Beschaffungsteams in unterschiedlichen Firmen stattfinden würden.
Kombiniert sollen die beiden Lösungen ein "digitales Headquarter" werden, verspricht denn auch Salesforce-CEO Marc Benioff.
Slack arbeitet mit einer Reihe von Dritt-Apps zusammen. Dies werde sich auch künftig nicht ändern. Auch wenn Analysten Microsoft Teams als den grössten Konkurrenten von Slack ansehen, so Butterfield zu 'Reuters', werde man weiterhin die Integration mit der Microsoft-App vorantreiben.
"Was Kunden wollen, ist Interoperabilität. Sie wollen keine harten Entscheidungen treffen müssen", so der Slack-Chef gegenüber 'Reuters'. Man wolle sich mit "allen integrieren – natürlich mit Microsoft und Salesforce, aber auch mit Servicenow und Workday, und mehr oder weniger mit jedem, den Sie sich vorstellen können".

Loading

Mehr zum Thema

image

Mac-Netzteile sind knapp

Je höher die Leistung, desto wahrscheinlicher verspätet sich die Lieferung der Mac-Netzteile.

publiziert am 5.8.2022
image

Ja, die Stimmung ist getrübt, aber …

Noch ist die Geschäftslage laut Konjunkturforschern besser als zum Jahresauftakt. Der ICT-Branchenverband bleibt "vorsichtig optimistisch", sofern es nicht zu einem Strommangel kommt.

publiziert am 5.8.2022
image

Infoblox hat neuen europäischen Channelchef gefunden

Ashraf Sheet hatte das Unternehmen Anfang Jahr verlassen. Sein Nachfolger Aric Ault will das Geschäft über den Channel weiter ausbauen.

publiziert am 5.8.2022
image

Cisco-Topmanager Todd Nightingale übernimmt bei Fastly

Der bisherige Chef des Enterprise-Networking- und Cloud-Business verlässt Cisco. Wer seine Nachfolge antritt, ist noch nicht bekannt.

publiziert am 4.8.2022