Endgame-Übernahme von Elastic trägt erste Früchte

15. Oktober 2019, 14:20
  • technologien
  • elastic
  • übernahme
  • security
image

Elastic gibt die Einführung von Elastic Endpoint Security bekannt und damit das erste Angebot, das auf der Übernahme der Sicherheitsfirma Endgame beruht.

Elastic gibt die Einführung von Elastic Endpoint Security bekannt und damit das erste Angebot, das auf der Übernahme der Sicherheitsfirma Endgame beruht. Elastic Endpoint kombiniere SIEM mit Endpunkt-Security und ermögliche es Unternehmen, automatisch und flexibel in Echtzeit auf Bedrohungen zu reagieren, gleich, ob in Cloud-, On-Premise- oder Hybrid-Umgebungen.
"Durch die Kombination aus der führenden Technologie zum Schutz von Endpunkten von Endgame und der SIEM-Lösung von Elastic entsteht ein interaktiver Workspace, der es SecOps- und Threat-Hunting-Teams ermöglicht, Angriffe zu bekämpfen und ihre Unternehmen zu schützen“, erklärt Nate Fick, ehemals CEO von Endgame und jetzt General Manager bei Elastic Security, in einer Mitteilung.
Mit Elastic Endpoint Security wird auch ein neues Preismodell eingeführt: Die Kosten werden nicht mehr aufgrund der Endpunkte und der Anzahl der gesicherten Maschinen berechnet, sondern aufgrund der Datenmenge. Kunden sollen bei jeder Lösung nur für die von ihnen verwendeten Ressourcekapazitäten bezahlen.
Elastic hatte Endgame und dessen Mitarbeiter im Juni 2019 für 234 Millionen Dollar übernommen. Shay Banon, CEO und Gründer von Elastic, hatte damals gesagt: "Das Endpunktprodukt von Endgame wird uns auf eine ganz neue Ebene bringen. Es verfügt über integrierte, erweiterte Funktionen zur Erfassung von Sicherheitsdaten. Diese Daten sind ein Juwel, das in einer leistungsstarken Suchmaschine wie Elasticsearch gespeichert werden kann." (paz)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ransomware-Gruppen im Darknet

Die schrittweise Veröffentlichung von gestohlenen Datensätzen im Darknet gehört zum Standardrepertoire jeder grösseren Ransomware-Gruppe. Kommt das Opfer den Forderungen der Cyberkriminellen nicht fristgerecht nach, werden dessen Informationen dort zugänglich veröffentlicht.

image

Whatsapp putzt sich für Unternehmen heraus

Whatsapp entwickelt seine API weiter und will es Unternehmen leichter machen, den Dienst zu nutzen.

publiziert am 20.5.2022
image

Ransomware-Bande Conti gibts nicht mehr

Die Bande griff die Universität Neuenburg oder den Storenbauer Griesser an. Aber zu früh freuen sollte man sich über den "Rücktritt" nicht, die Kriminellen haben noch ein Ass im Ärmel.

publiziert am 20.5.2022
image

Online-Ads: Nutzer-Daten werden Milliarden Mal pro Tag verarbeitet

Eigentlich weiss man es: Beim Besuch einer Website werden eine Menge Informationen verfolgt und geteilt. Ein Bericht verdeutlicht nun, wie häufig dies geschieht und stellt die Frage: Ist das legal?

publiziert am 20.5.2022