Erfolg für Swico & Co.: "MP3-Steuer" sinkt massiv

5. Juni 2009 um 10:18
image

Erfolg der Wirtschaftsverbände und Konsumentenorganisationen: Die Urheberrechtsabgaben auf digitalen Speichermedien wie Microchips oder Festplatten "in Audio- und audiovisuellen Aufnahmegeräten" werden per 1.

Erfolg der Wirtschaftsverbände und Konsumentenorganisationen: Die Urheberrechtsabgaben auf digitalen Speichermedien wie Microchips oder Festplatten "in Audio- und audiovisuellen Aufnahmegeräten" werden per 1. Juli massiv gesenkt. Die Abgabe, die am 1. September 2007 in Kraft getreten war, sorgte bereits damals wegen ihrer Höhe für Schlagzeilen. Bisher mussten zusätzlich zum Kaufpreis zum Teil mehr als 10 Prozent Abgaben an die Suisa und andere Verwertungsgesellschaften bezahlt werden, was Geräte wie MP3-Player oder Harddisk-Recorder verteuerte. Wie die Konsumentenorganisation SKS mitteilt, hätten die Verwertungsgesellschaften allein 2008 rund 23 Millionen Franken aus diesen Abgaben eingenommen.
Die Eidgenössische Schiedskommission (ESchkK) hat nun das Ergebnis der Verhandlungen zwischen Verwertungsgesellschaften, Konsumentenorganisationen Acsi, FRC, Kf und SKS und der Wirtschaftsverbände Swico, DUN, Economiesuisse und Swisstream und den Konsumentenschützern gutgeheissen. Gemäss der Mitteilung der SKS sinken die Abgaben somit für einen MP3-Player mit 1GB Speicher von bisher Fr. 14.85 auf 80 Rappen, diejenigen für einen Video-Harddisk-Rekorder mit 250GB-Festplatte von Fr. 86.50 auf 25 Franken.
Sowohl die Konsumentenschützer wie auch die Wirtschaftsverbände zeigen sich erfreut über die sinkenden Abgaben - so erfreut, dass beide in ihren Medienmitteilungen ihren jeweiligen Partner nicht erwähnen mögen. Die Konsumentenorganisationen wollen wachsam bleiben und sicherstellen, dass die Abgaben einerseits auch tatsächlich lokalen Kulturschaffenden zugute kommen und die Preise für MP3-Player und Harddisk-Rekorder ab dem 1. Juli auch wirklich sinken. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frauenfeld ebnet den Weg für die IT-Auslagerung

Ohne Gegenstimme bewilligt das Stadtparlament das Outsourcing. Der Auftrag wurde bereits an Abraxas vergeben.

publiziert am 23.2.2024
image

Apple verteidigt sich gegen Vorwürfe der EU

Dem Konzern droht ein Bussgeld von 500 Millionen Euro. Es geht um mögliche Verstösse im Musikstreaming-Markt und den Streit mit Spotify.

publiziert am 23.2.2024
image

Bis 2025: 40'000 Arbeitsplätze beim Bund werden auf M365 migriert

Nach Abschluss der ersten Pilotphase mit rund 130 Nutzerinnen und Nutzern folgt nun die zweite Pilotphase mit einer Einführung bei zwei Verwaltungseinheiten. Danach wird die ganze Bundesverwaltung migriert.

publiziert am 22.2.2024 4
image

Bern will Datenmanagement verbessern

Die Stadtregierung beantragt 1,4 Millionen Franken für das Programm "Data Excellence". Der digitale Service Public soll damit ausgebaut werden.

publiziert am 22.2.2024