Fairtiq gewinnt Münchner Verkehrs­betriebe als Kunden

10. Oktober 2019, 08:55
  • innovation
  • beschaffung
image

Mit seiner GPS-Ticketing-App hat sich das Schweizer Startup bei einer Ausschreibung in München gegen internationale Konkurrenz durchgesetzt.

Mit seiner GPS-Ticketing-App hat sich das Schweizer Startup bei einer Ausschreibung in München gegen internationale Konkurrenz durchgesetzt. Laut einer Mitteilung sollen im Gebiet des Münchner Verkehrs- und Tarifverbunds (MVV) Fahrgäste künftig die Smartphone-basierte Check-in/Check-out-Ticketing-Lösung von Fairtiq nutzen können. Im Gebiet des MVV mit der bayrischen Landeshauptstadt als Zentrum leben knapp drei Millionen Menschen.
Während einer zwei Jahre laufenden Pilotphase sollen neue Tarifmodelle entwickelt und im MVV getestet werden. Als Herzstück komme in München die App "FTQ Lab" zum Einsatz. Dabei handle es sich um einen Klon der Schweizer Fairtiq-App, aber mit der Besonderheit, dass sich die Nutzerzahl pro Testregion einschränken lasse. Dies sei nötig, da der MVV neue Tarife testen und optimieren wolle.
Mittlerweile werden laut Unternehmensangaben über die Fairtiq-App fast 500'000 Reisen pro Monat abgewickelt. Zu den Kunden des Berner Startups gehören Verkehrsbetriebe in der Schweiz, Österreich, Liechtenstein und Deutschland. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Für Gemeinden ist IT-Sicherheit ohne Dienstleister nicht zu haben

Gemeinden sind keine Unternehmen, aber müssen – und wollen – ihre IT ebenso modernisieren, sagt Marco Petoia vom Gemeinde-RZ-Betreiber RIZ in Wetzikon. Fällanden und Bauma erklären uns, warum.

publiziert am 7.12.2022
image

Lausanner Cybersecurity-Startup sammelt 4 Millionen Franken

Saporo wirbt mit der Reduktion der Angriffsfläche für Cyberattacken um bis zu 80%. Investoren zeigen sich vom Ansatz überzeugt.

publiziert am 6.12.2022
image

Neuer Name und viel Geld für VRM Switzerland

Der Schweizer Anbieter von Flugsimulationen auf Basis von Virtual Reality erhält in einer Finanzierungsrunde 20 Millionen Dollar. Künftig tritt VRM unter neuem Namen auf.

publiziert am 5.12.2022
image

Kantonsspital Winter­thur unter Zeitdruck mit KIS-Schulungen

Mit der Einführung des Klinik­informations­systems müssen am KSW rasch viele Schulungen durchgeführt werden. Aufgrund von Personalmangel wird auf einen externen Anbieter zurückgegriffen.

publiziert am 5.12.2022