Ingram-Micro-Verkauf ist unter Dach und Fach

8. Juli 2021, 12:30
image

Der amerikanische Investor Platinum Equity hat die Übernahme von Ingram Micro definitiv abgeschlossen.

Der 7,2-Milliarden-Dollar-Deal ist in trockenen Tüchern. Das haben soeben die neuen Besitzer von Ingram Micro mitgeteilt. Laut Platinum Equity ist der seit Dezember 2020 bekannte Verkauf des IT-Distributors Ingram Micro nun abgeschlossen. Die endgültige Vereinbarung über den Kauf von der chinesischen HNA Group stand noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Aktionäre von HNA und den Behörden.
Erneut haben die neuen Besitzer unterstrichen, dass Ingram-CEO Alain Monié auch nach der Übernahme den Disti weiterhin leiten werde.
Der Broadliner wurde 1979 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Kalifornien. Ingram Micro beschäftigt nach eigenen Aussagen über 35'000 Mitarbeitende, ist in 60 Ländern aktiv und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 49 Milliarden Dollar.
Die chinesische HNA Group hatte den Distributor 2016 für 6 Milliarden Dollar übernommen. Die Unternehmensgruppe war jedoch finanziell unter Druck geraten, was sich in der Corona-Krise verschärfte. Dann gab es im letztem Sommer Verkaufsgerüchte und Berichte, dass Platinum Equity an Ingram Micro interessiert sei.

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023