Jeder Schuss ein Treffer - und eine Datei weniger

6. November 2009, 11:19
  • security
  • symantec
image

Der Sicherheitsspezialist Symantec warnt derzeit vor der Verwendung des Computerspiels "Loosemaque".

Der Sicherheitsspezialist Symantec warnt derzeit vor der Verwendung des Computerspiels "Loosemaque". Der Mac-Trojaner, den Symantec "Trojan.Loosemaque" bzw. "OSX.Loosemaque" nennt, tarnt sich als Computerspiel, das stark an 'Space Invaders' erinnert. Das perfide: Jedes Mal, wenn der Spieler ein gegnerisches Raumschiff abschiesst, löscht der Schädling eine Datei im Home-Verzeichnis. Verliert der Spieler durch Zerstörung seines eigenen Raumschiffs, sendet der Trojaner die "High-Score an einen Server im Internet und löscht sich danach selbst vom betroffenen Mac-System.
Zwar warne der Autor von "Loosemaque" auf seiner Website wie auch beim Spielstart, dass das Spiel schaden anrichten könne. Allerdings könne man nicht ausschliessen, dass "Personen mit bösartigen Absichten den Trojaner in modifizierter Formen einzusetzen versuchten", heisst es in der Mitteilung von Symantec. Ohne Schutz stehe "der Nutzer genauso wehrlos da wie das Raumschiff Enterprise ohne Schutzschilde bei einer Klingonenattacke". (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

E-Dienstbüchlein kommt 2023, Cyber-Kommando 2024

Der Bundesrat hat die entsprechenden Gesetze und Verordnungen per Anfang 2023 in Kraft gesetzt.

publiziert am 23.11.2022
image

Cyberangriff auf Infopro legt Buchhaltungssoftware lahm

Kriminelle haben den Host infopro.ch attackiert. Tausende Winbiz-Kunden stehen seit einigen Tagen ohne Cloud-Hosts oder Rechnungs-, Buchhaltungs- und Gehaltsverwaltungssoftware da.

publiziert am 23.11.2022
image

"Linkedin ist voll von Fake Accounts"

Gezielte Social-Engineering-Attacken nehmen zu. Psychologin und Expertin Christina Lekati sagt im Interview, dass technische Hilfsmittel beim Schutz dagegen nichts nützen.

publiziert am 23.11.2022 2
image

Kontroverse nach Ende des Organspende-Registers: Wann müssen Lücken öffentlich werden?

Die Tragödie um das Register von Swisstransplant kennt nur Verlierer. Die Schweiz braucht eine politische Diskussion zu Datenbanken mit sensiblen Informationen und zum Meldeverfahren für Sicher­heits­lücken.

publiziert am 22.11.2022 4