Kanton St.Gallen beschafft Schulverwaltungs-Software von Pupil

19. August 2021, 14:34
  • e-government
  • verwaltung
  • pupil
  • beschaffung
image

St.Gallen hat sich für einen Anbieter entschieden, der im Kanton ansässig ist.

Wie aus einem auf Simap veröffentlichten Zuschlag hervorgeht, hat sich der Kanton St.Gallen nach einer offenen Ausschreibung für Pupil als neue Software zur Verwaltung seiner Schulen entschieden. Der Zuschlagspreis beträgt 4,9 Millionen Franken für eine vorgesehene Vertragsdauer von 72 Monaten. Nach Ablauf dieser Zeit kann der Vertrag zweimal um 2 Jahre verlängert werden.
Pupil wird von der gleichnamigen Firma entwickelt, die in Wil im Kanton St.Gallen ansässig ist. Laut dem Zuschlagsentscheid hat sich Pupil mit dem wirtschaftlich günstigsten Angebot gegen 4 Mitbewerber durchgesetzt.
Gemäss den Ausschreibungskriterien muss der Kanton die Software im SaaS-Modell als Service beziehen können. Funktional soll sie alle heute wesentlichen internen Verwaltungsaufgaben der Schulen, also beispielsweise Schüler- und Lehrer-Administration sowie auch schulübergreifende Verwaltungsprozesse abdecken können. Zudem wurde verlangt, dass die Lösung mandantenfähig und teilweise modular aufgebaut sein muss, so dass Module einzeln bezogen und getrennt vom Kernsystem weiterentwickelt werden können.
Gemäss der Website von Pupil liegen die Ursprünge der Lösung im Sekundarschulzentrum Ägelsee in Wilen bei Wil, wo 2013 "erste Ideen zur Digitalisierung des Schulalltags" entstanden seien. Die Software wurde danach kontinuierlich weiterentwickelt, unter anderem auch in einem kleinen Entwicklungszentrum mit 3 Mitarbeitenden in Prishtina im Kosovo, und an einigen Pilotschulen eingesetzt. 2019 wurde dann für die Weiterentwicklung, den Vertrieb und den Betrieb eine eigene Firma, die Pupil AG, gegründet.
Im Kanton Luzern hat übrigens die dort eingesetzte Schulsoftware Educase, mit der anscheinend manche Schulen nicht sehr zufrieden sind, in diesem Sommer für einige Diskussionen gesorgt. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Glarus hoch3 ist bald Geschichte – die Migration läuft schon

Die Tage der IT-Firma der Glarner Gemeinden sind gezählt, sie wird auf Anfang 2023 in der kantonalen Informatik aufgehen. Entlassungen gibt es nicht.

publiziert am 12.8.2022
image

Ex-Digitalchef des BAG heuert bei Berner Fachhochschule an

Die BFH will mit Sang-Il Kim ihre digitalen Kompetenzen stärken: Auch Gert Krummrey von der Insel Gruppe stösst zum Medizininformatik-Bereich der Fachhochschule.

publiziert am 12.8.2022
image

BIT bricht Ausschreibung für schweizweite IKT-Stores ab

Kein externer Dienstleister hat eine Offerte eingereicht. Auf die heutigen Supportleistungen habe der Abbruch aber keine Auswirkung, erklärt uns das Bundesamt.

publiziert am 12.8.2022
image

Bündner Regierung schickt E-Gov-Gesetz in die Vernehmlassung

Der Kanton will im Rahmen seiner E‑Government‑Strategie die rechtlichen Grundlagen für die Digitalisierung der Verwaltung und den elektronischen Rechtsverkehr schaffen.

publiziert am 11.8.2022