Konjunktur ist stärker als Konjunkturforscher

22. Juni 2007, 08:38
  • channel
  • schweiz
image

Die Konjunktur in der Schweiz scheint sich nicht von den Prognosen ihrer Erforscher beeindrucken zu lassen - obwohl viele eine Abschwächung für dieses Jahr vorausgesagt hatte, ist sie ungebrochen stark.

Die Konjunktur in der Schweiz scheint sich nicht von den Prognosen ihrer Erforscher beeindrucken zu lassen - obwohl viele eine Abschwächung für dieses Jahr vorausgesagt hatte, ist sie ungebrochen stark. Nun hat das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) seine Erwartungen für dieses und das nächste Jahr nach oben korrigiert. Für das laufende Jahr erwarten die Konjunkturexperten neu ein Wachstum des Bruttoinlandproduktes (BIP) von 2,3 Prozent, statt wie bisher 2 Prozent. Für das nächste Jahr wird weiterhin ein kleine Abschwächung prognostiziert, statt eines Wachstums von 1,7 Prozent wird nun aber ein Wachstum von 1,9 Prozent vorausgesagt.
Unter anderem ist der weiter steigende Konsum der privaten Haushalte, der gemäss SECO gegenwärtig wieder vergleichbar mit dem letzten Hoch im Jahr 2000 ist, ein Grund für das höher als erwartete Wirtschaftswachstum. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Urs Truttmann wird Digitalchef der Stadt Luzern

Nachdem Truttman seit April schon interimistisch als CDO im Einsatz stand, übernimmt er die Leitung der Dienstabteilung Digital jetzt definitiv.

publiziert am 29.9.2022
image

Regierung will Millionen für Digitale Transformation von Basel-Land ausgeben

Für die digitale Verwaltung und den Aufbau eines Governance-Modells sollen 21 Millionen aufgewendet werden. Es gebe dazu keine Alternative, so der Regierungsrat.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Stadt und Kanton Zug beschliessen gemeinsame Datenstrategie

Mit dem Open-Government-Data-Ansatz sollen in Zug künftig offene Verwaltungsdaten ohne Einschränkung zur freien Nutzung zur Verfügung gestellt werden.

publiziert am 29.9.2022