Kooperation zwischen Symantec und Red Hat

18. Juli 2012, 15:29
image

Der Securitysoftware-Hersteller Symantec und der Opensource-Spezialist Red Hat haben ihre Zusammenarbeit intensiviert.

Der Securitysoftware-Hersteller Symantec und der Opensource-Spezialist Red Hat haben ihre Zusammenarbeit intensiviert. Im Rahmen einer neuen Kooperation bieten sie den Kunden die Möglichkeit, Private- und Hybrid-Cloud-Lösungen einfacher zu implementieren und damit ausfallsichere Rechenzentren zu betreiben.
Symantec und Red Hat wollen in den Bereichen Entwicklung, Marketing, Support und Vertrieb enger kooperieren. Bereits jetzt bietet Red Hat Enterprise Linux zusammen mit den Speicher- und Hochverfügbarkeitslösungen von Symantec die Möglichkeit, geschäftskritische Applikationen sicher umzusetzen. Basierend auf Red Hat Enterprise Linux bilden Symantec Cluster File System, Cluster Server und Storage Foundation die Lösung.
Das gemeinsame Angebot umfasst automatisches Disaster Recovery zwischen geographisch getrennten Standorten (Off-Premise), verbessertes Storage Management für Rechenzentren mit Multi-Betriebs- und Multi-Storage-Sytemen und Failover für Oracle-Datenbanken. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Globale Ransomware-Angriffswelle zielt auf VMware-Systeme

Tausende Server mit der Virtualisierungslösung ESXi sollen betroffen sein. Die ausgenutzte Schwachstelle ist seit langem bekannt.

publiziert am 6.2.2023
image

Fujitsu spaltet seine Business Group auf

Der japanische IT-Dienstleister teilt seine Global Solutions Business Group in zwei separate Einheiten auf. Damit will Fujitsu schneller auf Bedürfnisse reagieren können.

publiziert am 6.2.2023
image

Swisscom ändert Herausgabepraxis bei E-Mails

Wenn Staatsanwälte von Swisscom die Herausgabe von E-Mails verlangen, sollen Betroffene sich besser wehren können.

publiziert am 6.2.2023
image

Exchange-Lücken: NCSC ist gefrustet

Trotz eingeschriebener Warnbriefe sind in der Schweiz immer noch 660 Server ungepatcht. Manchmal wurde die Annahme des Briefes auch verweigert.

publiziert am 6.2.2023