Krypto-Firma lanciert ultraschnelle Börse für Bitcoin und Co.

30. Juli 2019, 15:19
  • fintech
  • ubs
image

Das Krypto-Unternehmen mit dem unbescheidenen Namen Blockchain führt eine Krypto-Börse namens PIT ein.

Das Krypto-Unternehmen mit dem unbescheidenen Namen Blockchain führt eine Krypto-Börse namens PIT ein. Auf dieser sollen Privatanleger und institutionelle Investoren Trades innert Mikrosekunden abwickeln können. Basis dafür liefere die "Mercury"-Matching-Engine des Unternehmens, die über ein Jahr entwickelt worden sei, wie Blockchain in einem Blogbeitrag schreibt.
An der Entwicklung war ein Team bestehend aus Fachleuten, die an der New Yorker Börse, bei Google, Goldman Sachs, UBS, Interactive Brokers oder Revolut arbeiteten. Leiter des Projekts war Tom Haller, der zuvor Chief Software Architect an der New Yorker Börse war. Die Börse ist im Londoner RZ LD4 von Equinix angesiedelt, das laut Blockchain eines der zuverlässigsten und latenzärmsten Rechenzentren der Welt ist.
"Unsere Kunden können in einer Handels-Kategorie in Mikrosekunden handeln, wo andere Börsen Millisekunden benötigen", wirbt Nicole Sherrod, Head of Treading Products bei Blockchain, im Gespräch mit 'Reuters'. Anleger sollen künftig vor Verlusten bewahrt werden, die sie durch Verzögerungen oder Liquiditätsengpässe erleiden, so ein weiteres Versprechen.
PIT soll Nutzern in mehr als 200 Ländern zur Verfügung und stehen und mit 26 Handelspaaren und einem globalen Bankennetzwerk starten. Es soll Einlagen, Auszahlungen und Fiat-to-Crypto-Handel in US-Dollar, Euro und Pfund Sterling erleichtern. Zu den zu Beginn angebotenen Vermögenswerten gehören unter anderem Bitcoin, Ether, Litecoin und Tether. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

UBS und Baloise übernehmen Startup Houzy

Nachdem sich die Gründerfirma Conreal in Nachlassstundung befindet, erwerben die beiden Konzerne eine Mehrheitsbeteiligung an der Wohneigentumsplattform Houzy.

publiziert am 9.11.2022
image

Bericht: UBS will einen Fünftel ihres IT-Budgets in Azure stecken

3 Milliarden Franken über 5 Jahre zahlt die Schweizer Grossbank laut einem Medienbericht für Public-Cloud-Services der Redmonder.

publiziert am 8.11.2022
image

Netcetera übernimmt Procentric

Das Zürcher Softwarehaus will durch den Deal die Weiterentwicklung seines Pensionskassen-Verwaltungssystems vorantreiben.

publiziert am 8.11.2022
image

Fintech-Startup Neon sammelt 11 Millionen Franken

Das frische Geld kommt von bestehenden Anlegern und aus einem Crowdinvestment. Damit soll die Entwicklung des Unternehmens vorangetrieben werden.

publiziert am 2.11.2022