Luzerner Schulen: Schnellere IT-Aufrüstung gefordert

25. Juni 2019 um 11:52
  • e-government
  • luzern
  • ict
  • digitalisierung
image

Die Fraktionen der SP und der Grünen im Parlament der Stadt Luzern fordern von der Regierung mehr Tempo bei der IT-Beschaffung für Schüler.

Die Fraktionen der SP und der Grünen im Parlament der Stadt Luzern fordern von der Regierung mehr Tempo bei der IT-Beschaffung für Schüler. Sie haben deshalb ein dringliches Postulat eingereicht.
Ein im November 2018 im Parlament diskutiertes Planszenario habe vorgesehen, dass der Stadtrat im Herbst 2019 einen Antrag vorlege, damit die städtischen Primarschulen bei einer Zustimmung im Schuljahr 2020/21 mit einer neuen ICT-Infrastruktur starten können.
Die Stadt Luzern rechnet dabei mit Investitionskosten von rund 3,2 Millionen Franken und einem jährlich wiederkehrenden Betrag von 1,7 Millionen Franken.
Nun habe der Stadtrat aber in seiner "Digitalstrategie der Stadt Luzern" die Planung um ein Jahr hinausgeschoben. "Das ist aus bildungspolitischer Sicht eine unnötige Verzögerung", so das Postulat. Die Fraktionen fordern, die Planung der neuen ICT-Infrastruktur voranzutreiben, damit die neuen Geräte auf den Beginn des Schuljahrs 2020/21 vorhanden sind. (paz)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frauenfeld ebnet den Weg für die IT-Auslagerung

Ohne Gegenstimme bewilligt das Stadtparlament das Outsourcing. Der Auftrag wurde bereits an Abraxas vergeben.

publiziert am 23.2.2024
image

Podcast: Der Wandel der E-Signatur – von Smartcard bis Cloud

In der heutigen Episode reden wir mit Freddy Kaiser über die Entwicklung der E-Signatur, den technischen Wandel und die Digitalisierung in der Schweiz.

publiziert am 23.2.2024
image

Bis 2025: 40'000 Arbeitsplätze beim Bund werden auf M365 migriert

Nach Abschluss der ersten Pilotphase mit rund 130 Nutzerinnen und Nutzern folgt nun die zweite Pilotphase mit einer Einführung bei zwei Verwaltungseinheiten. Danach wird die ganze Bundesverwaltung migriert.

publiziert am 22.2.2024 4
image

Bern will Datenmanagement verbessern

Die Stadtregierung beantragt 1,4 Millionen Franken für das Programm "Data Excellence". Der digitale Service Public soll damit ausgebaut werden.

publiziert am 22.2.2024