Luzerner Schulen: Schnellere IT-Aufrüstung gefordert

25. Juni 2019, 11:52
  • e-government
  • luzern
  • ict
  • digitalisierung
image

Die Fraktionen der SP und der Grünen im Parlament der Stadt Luzern fordern von der Regierung mehr Tempo bei der IT-Beschaffung für Schüler.

Die Fraktionen der SP und der Grünen im Parlament der Stadt Luzern fordern von der Regierung mehr Tempo bei der IT-Beschaffung für Schüler. Sie haben deshalb ein dringliches Postulat eingereicht.
Ein im November 2018 im Parlament diskutiertes Planszenario habe vorgesehen, dass der Stadtrat im Herbst 2019 einen Antrag vorlege, damit die städtischen Primarschulen bei einer Zustimmung im Schuljahr 2020/21 mit einer neuen ICT-Infrastruktur starten können.
Die Stadt Luzern rechnet dabei mit Investitionskosten von rund 3,2 Millionen Franken und einem jährlich wiederkehrenden Betrag von 1,7 Millionen Franken.
Nun habe der Stadtrat aber in seiner "Digitalstrategie der Stadt Luzern" die Planung um ein Jahr hinausgeschoben. "Das ist aus bildungspolitischer Sicht eine unnötige Verzögerung", so das Postulat. Die Fraktionen fordern, die Planung der neuen ICT-Infrastruktur voranzutreiben, damit die neuen Geräte auf den Beginn des Schuljahrs 2020/21 vorhanden sind. (paz)

Loading

Mehr zum Thema

image

«Wir wollten unser Teamwork moderner gestalten»

Gemeinsam mit der novaCapta hat die Erni Gruppe Ihre Arbeitswelt digitalisiert. Welche Herausforderungen dabei gemeistert wurden und welche Rolle die Bausteine von Microsoft spielen, verraten uns Andreas Wermelinger und Pascal.

image

Alliance Swisspass will weg vom analogen ÖV-Billett

Die Vereinigung möchte so schnell wie möglich von Investitionen in physische Billette wegkommen. Ab 2035 soll der Ticket-Verkauf mehrheitlich digital ablaufen.

publiziert am 1.12.2022
image

Beschaffung des Aargauer Serviceportals war rechtswidrig

Weil die Vergabe freihändig erfolgt ist, muss neu ausgeschrieben werden. Dies hat das Verwaltungsgericht Aargau entschieden.

publiziert am 1.12.2022
image

Ob- und Nidwalden erhalten gemeinsame Informatikstrategie

Beide Kantonsparlamente stimmen einer IT-Zusammenarbeit zu. Das E-Government soll ausgebaut werden.

publiziert am 1.12.2022